Sammelaufruf zum Projekt „Wieder vereint – Eine Ausstellung mit Ihren Museumserinnerungen“

07.09.2021

Zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung der Staatlichen Museen zu Berlin 1992 starten diese einen Sammelaufruf. Erinnerungen und Geschichten von Besucher*innen werden im Spätsommer 2022 in Form einer Ausstellung im öffentlichen Raum präsentiert.

Über 40 Jahre lang existierten in Ost- und West-Berlin die „Zwillingsmuseen“ mit umfangreichen Sammlungen und zum Teil sogar unter denselben Namen. Aufgrund kriegsbedingter Auslagerungen und der politischen Teilung Berlins nach dem Zweiten Weltkrieg war auch die Teilung vieler Berliner Museen erfolgt. Nachdem die staatliche Einheit des Landes bereits zwei Jahre zuvor gefeiert werden konnte, erfolgte im Jahr 1992 schließlich auch die formale Wiedervereinigung der Staatlichen Museen zu Berlin.

30 Jahre wieder vereint: Die Staatlichen Museen zu Berlin

Anlässlich des 30. Jubiläums dieses Ereignisses erarbeitet ein einrichtungsübergreifendes Team von Mitarbeitenden der Staatlichen Museen zu Berlin sowie der Hauptverwaltung eine partizipative Ausstellung mit Stationen im öffentlichen Raum (geplante Eröffnung im Spätsommer 2022). Dabei stehen vor allem die persönlichen Geschichten und Erinnerungen der Besucher*innen an diese Zeit voller Veränderungen rund um das Jahr 1992 im Vordergrund.

Machen Sie mit!

Erinnern Sie sich selbst noch an die geteilten Museen und deren Wiedervereinigung? Besitzen Sie sogar noch ein Erinnerungsstück von damals: das alte Foto von der Klassenfahrt in die Dahlemer Museen vor dem Fall der Mauer oder die Eintrittskarte vom Familienausflug auf die Museumsinsel in den 1990er Jahren? Bei unserer Jubiläumsausstellung steht Ihre Perspektive im Mittelpunkt. Kontaktieren Sie uns und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Welchem Museum oder Kunstwerk galt Ihr erster Besuch der wiedervereinigten Museen und was hat sich seitdem für Sie verändert? Schreiben Sie eine E-Mail an erinnerungen@smb.spk-berlin.de. Senden Sie uns gerne Fotos oder stellen Sie Fragen und hinterlassen Sie Ihre Kontaktdaten.

Postalische Einsendungen richten Sie bitte an die folgende Anschrift:

Institut für Museumsforschung
In der Halde 1
14195 Berlin

Wichtige Informationen

Anonym oder namentlich unter der E-Mail-Adresse erinnerungen@smb.spk-berlin.de eingereichte Texte, Fotos oder Videos werden zunächst vom Projektteam gesichtet und nach Einverständniserklärung der Einsender*innen im Rahmen des Ausstellungsvorhabens weiterverwendet.