Präsentation der Sammlungsbestände von Museen auf Wikimedia Commons

Für Museen ist die Präsentation und Information ihrer Objekte von zentraler Bedeutung. Das Institut für Museumsforschung der Staatlichen Museen zu Berlin unterstützt Museen dabei auf vielfältige Art und Weise. Wikimedia Commons ist als zentrale Bildplattform aller Wikis weltweit mit ca. 900 Millionen Seitenaufrufen und ca. 1 Milliarde Medienanfragen pro Monat (Quelle: stats.wikimedia.org) eine der wichtigsten Drehscheiben für Bildinformationen und somit ein idealer Ort für die Präsentation der „digitalen Objekte“ zu den in den Sammlungen bewahrten Objekte.

Eine gemeinsame Initiative des Instituts für Museumsforschung und Vertretern der Wiki-Community unterstützt Museen, die Wikimedia Commons nutzen möchten. Grundlage sogenannter „Datenspenden“ der Museen sind die in den Museumsdokumentationssystemen erschlossenen Objektinformationen und Bilddaten. Hierdurch wird sichergestellt, dass gepflegte und geprüfte Objektinformationen und gute Abbildungen einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden können. Durch die offene Lizensierung besteht die Möglichkeit der weiteren Nutzung.

Erste Datenspende im Juni 2022

Die Staatlichen Museen zu Berlin sind seit Juni 2022 in der Lage umfangreiche Metadaten sowie hochwertige, offen lizensierte (mit Public Domain Mark 1.0 beziehungsweise CC-BY-SA-Lizenz) Objektabbildungen des kulturellen Erbes zu Verfügung zu stellen. Auf Grundlage der Open Science Erklärung der SPK hat das Institut für Museumsforschung eine erste „Datenspende“ initiiert. Diese erste Datenspende diente der Erprobung effizienter und praxisnaher Umsetzungsstrategien und der Etablierung der Kooperation zwischen dem Institut für Museumsforschung und der Wikipedia Community. Sie umfasste insgesamt 9.275 Bilddatensätze aus der Gemäldegalerie und dem Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin.

Nach der ersten sehr erfolgreichen Umsetzung der Initiative sind nun weitere Datenspenden in Vorbereitung. Das Institut für Museumsforschung wird den Prozess auch weiterhin vorantreiben, begleiten und unterstützen. Ein weiteres Ziel ist die Ausweitung der Initiative, indem deutschlandweit weitere Museen für Datenspenden gewonnen werden. Dafür steht das Institut für Museumsforschung als Ansprechpartner zu Verfügung.


Team: Frank von Hagel (Institut für Museumsforschung), Raimund Spekking (Wikimedia Commons), Maria Stein (Gemäldegalerie), Karsten Dahmen (Münzkabinett)
Partner: Wikimedia Commons, Institut für Museumsforschung (Staatliche Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz)
Beginn: Juni 2022