Aktuell haben nur ausgewählte Museen, Ausstellungen und Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin für den Publikumsverkehr geöffnet. Für den Besuch erforderliche Zeitfenstertickets können online oder an der Kasse gekauft werden. Weitere Informationen

MOI! Museums of impact

“When you have a strategy, you will have impact”. Die strategische Weiterentwicklung von Museen durch Instrumente der Selbstevaluierung zu fördern (developmental evaluation) und dadurch den gesellschaftlichen Wirkungsgrad (impact) von Museen zu steigern, ist der Kerngedanke des europäischen Projekts MOI!, an dem das Institut für Museumsforschung SMB als Partner beteiligt ist.

Museen sollen zukünftig ihre eigene Arbeit mit Hilfe eines Evaluierungsrahmens (framework) bewerten und daraus Entwicklungspläne und -strategien ableiten können. Im Zentrum steht dabei das Erarbeiten einer individuellen Strategie, wie ein Museum seinen Wirkungsgrad (impact) im Austausch mit seinen spezifischen “communities” intensivieren kann.

Das Projekt MOI! untersucht bereits bestehende Modelle der Selbstevaluierung (z.B. aus Finnland und UK) und entwickelt ein europaweit anwendbares, modulares Instrument (framework) zur Selbstevaluierung (Fragebogen, Karten). Der in MOI! erarbeitete Evaluierungsrahmen ergänzt dabei im Sinne einer “Hilfe zur Selbsthilfe” bereits bestehende Methoden und Instrumente der klassischen Museumsevaluierung, statt mit ihnen in Konkurrenz zu treten.

In der Konzeptionsphase werden Standpunkte, Wissen und Erfahrungen von Anspruchsgruppen gesammelt. Dazu finden Workshops in Deutschland, Italien und Dänemark statt. In der Entwicklungs- und Ausarbeitungsphase werden die Module in mehreren Pilotmuseen getestet, wissenschaftlich evaluiert und weiter verfeinert. Am Ende des Projektes steht die Publikation des modularen Instruments in mehreren europäischen Sprachen. Es soll allen europäischen Museen über die Plattform NEMO (Network of European Museum Organizations) frei zur Verfügung gestellt werden.


Wissenschaftliches Team: Institut für Museumsforschung: Kathrin Grotz, Prof. Monika Hagedorn-Saupe, Dr. Patricia Rahemipour & al.
Partner: Finnish Heritage Agency (FI); Finnish Museums Association (FI); BAM! Strategie Culturali (IT); Hellenic Ministry of Culture and Sports (EL); Museum of Cycladic Art (EL); Estonian National Museum (EE); DMB/NEMO (DE); Stiftung Preussischer Kulturbesitz (DE); European Museum Academy (NL); Museum Council of Iceland (IS); MUSIS Steirischer Museumsverband (AT)
Assoziierte Partner: Association of Independent Museums AIM (UK); Danish Agency for Culture and Palaces (DK); National Institute for Museums and Public Collections (PL); Netherlands Museumregister Foundation (NL); ICOM Austria (AT)
Gefördert: im Rahmen von Creative Europe (EACEA), COOP2
Laufzeit: Dezember 2019 bis März 2022
Social Media: www.facebook.com/museumsofimpact
Projektwebsitewww.museovirasto.fi