Die Museen, Ausstellungen und Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin haben noch bis einschließlich 1. November 2020 für den Publikumsverkehr geöffnet. Für den Besuch erforderliche Zeitfenstertickets können online oder an der Kasse gekauft werden. Weitere Informationen

Europeana Archaeology

Ziel des Projektes ist es, das reiche archäologische Erbe Europas in der Europeana zu zeigen: dazu zählen archäologische Denkmäler, historische Gebäude, Kulturlandschaften und Artefakte. Dabei soll nicht nur die Menge an hochwertigen digitalen Inhalten in Europeana erhöht werden; die Inhalte sollen zudem für die Nutzer*innen wiederverwendbar sein.

Während der Projektlaufzeit liefern die einzelnen Partner eine große Anzahl neuer Objektdatensätze an das Webportal Europeana und erhöhen die Qualität der bereits in Europeana bereitgestellten Sammlungen erhöht. Letzeres geschieht durch Bereitstellung von hoch aufgelösten Bildern oder 3D-Digitalisaten und Anreicherung der Metadaten der einzelnen Objekte. Außerdem wird eine Kartierung von Vokabularen auf Basis des Art & Architecture Thesaurus (AAT) angestrebt sowie die Verwendung von multilingualen Linked Open Data und Geo-Daten. Gemeinsam mit dem Partner Athena R.C. entwickelt das IfM als Vertreterin des Partners SPK ein Vocabulary Mapping Tool, das eine Anreicherung der Metadaten mit Linked Open Data im Europeana-Datenformat EDM ermöglicht. Nach Ablauf der Projektlaufzeit wird dieses Tool zur weiteren Nutzung zur Verfügung stehen.

Die vom Projekt bereitgestellten Inhalte werden den Nutzer*innen von Europeana über die thematische Sammlung „Archäologie“ direkt verfügbar sein.

Eine internationalen Abschlusskonferenz des Projektes zum Thema „Connecting Archaeology in Europe. Europeana as a unifying element“ findet vom 8. – 9. Oktober 2020 virtuell statt und wird vom IfM als Vertreterin des Partners SPK organisiert.


Wissenschaftliches Team: Institut für Museumsforschung, Maria A. Stölzer, Dr. Stefan Rohde-Enslin
Partner: VUKF – University of Vilnius Faculty of Communication, project coordinator, 2Culture – 2Culture Associates Ltd, UNIBO – Alma Mater Studiorum - Università di Bologna, ATHENA R.C. – Athina - Erevnitiko Kentro Kainotomias Stis Technologies Tis Pliroforias Ton Epikoinonion Kai Tis Gnosis, KNAW-DANS – Data Archiving and Networked Services, UGOE – Georg August Universitaet Göttingen, INP – Institutul Naţional al Patrimoniului, ICCU – Istituto Centrale per il Catalogo Unico delle biblioteche italiane e per le informazioni bibliografiche, KMKG-MRAH – Koninklijke Musea voor Kunst en Geschiedenis, Lunida – Lunida Ltd, MAN – Musée d'Archéologie nationale Domaine national de Saint-Germain-en-Laye, MUO – Muzej za umjetnost i obrt, SPK – Stiftung Preussischer Kulturbesitz, CUT – Technologiko Panepistimio Kyprou, HM – The Hunt Museum, UJA-IUIAI – Universidad de Jaén
Assoziierte Partner: CARARE, MUSEU
Gefördert: Connecting Europe Facility (CEF) der Europäischen Union (Grant Agreement INEA/CEF/ICT/A2018/1637435)
Laufzeit: 01. Februar 2019 bis 31.Oktober 2020
Projektwebsite: europeanaarchaeology.carare.eu