Fallende Kirschblüten

30.03.2022 bis 13.06.2022
Humboldt Forum

Im Zentrum dieser Präsentation stehen Malerei, Holzschnitte und Picknickutensilien des 17. bis 19. Jahrhunderts, die von Darstellungen blühender Kirschbäume über Picknickszenen bis hin zur Inszenierung von Kurtisanen und Kriegern (Eros und Thanatos) unter Kirschblüten reichen und im Farbholzschnitt mit einzelnen Werken auch in das frühe 20. Jahrhundert ausgreifen. 

Die Blüte der Kirschbäume, die meist von Mitte März bis Ende Mai von der Süd- zur Nordspitze des lang gestreckten japanischen Archipels wandert, ist ein in Literatur, Dichtung, bildenden und performativen Künsten vielfach und mit unterschiedlichsten Bedeutungen thematisiertes Ereignis. Mit Ausflügen, Picknicks und Zusammenkünften zur Betrachtung der Bäume, nächtlichen Illuminationen, Geselligkeit, Dichtung, Tanz und Gesang wird die periodische Wiederkehr des Frühlings und die Erneuerung der natürlichen Ordnung – von großer Anteilnahme von Medien und Öffentlichkeit begleitet – in Japan alljährlich und zunehmend auch weltweit mehr oder weniger gemeinschaftlich gefeiert.

Im Wissen um die kurze Dauer der Blütezeit schwingt aber zugleich stets auch ein subtiles Empfinden der Vergänglichkeit und Verletzlichkeit von Schönheit sowie der Endlichkeit des menschlichen Lebens mit. Diese ambivalenten Bedeutungen wurden in Japan seit dem 19. Jahrhundert im Dienst nationaler Repräsentation und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch zur Heroisierung des Militärs eingesetzt. 

Eine Wechselpräsentation des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin im Rahmen der Dauerausstellung „Ethnologische Sammlungen und Asiatische Kunst“ im Humboldt Forum.

Buddha (Pakistan, 2--3. Jahrhundert) im Modul „Buddhistische Kunst in Südasien. Stupas, Buddhas,
Bodhisattvas“ des Museums für Asiatische Kunst im Humboldt Forum
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Asiatische Kunst / Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Alexander Schippel

Dauerausstellung

Jiang Yujian (tätig 1822 – 1838), Bleibendes Aroma der Flüsse Yuan und Li, China, Qing-Dynastie (1644 – 1911), Albumblatt
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Asiatische Kunst / Jürgen Liepe

01.03.2022 bis 22.08.2022

Choi Jeong Hwa (geb. 1961), Der Augenblick der Erinnerung (Schweiß, Herz, Brot), Korea, 2020
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Asiatische Kunst / Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / David von Becker

23.09.2021 bis 18.07.2022

Schlossplatz
10178 Berlin

vollständig rollstuhlgeeignet

U-Bahn: Museumsinsel
S-Bahn: Friedrichstraße, Hackescher Markt
Tram: Am Kupfergraben, Hackescher Markt
Bus: Staatsoper, Lustgarten, Friedrichstraße

Klimafreundliche Anreise
Nahverkehr
Fernverkehr

So 10:00 - 20:00
Mo 10:00 - 20:00
Di geschlossen
Mi 10:00 - 20:00
Do 10:00 - 20:00
Fr 10:00 - 22:00
Sa 10:00 - 22:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Öffnungszeiten

Abweichende Öffnungszeiten vom 27. Juli bis 8. August 2022

Das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst sind
vom 27. Juli bis 8. August 2022 von 11 bis 19 Uhr geöffnet.
Danach ist ein Besuch wieder zu den regulären Öffnungszeiten möglich.

Wartungsarbeiten vom 10. bis 24. August 2022

Im August 2022 wird das Humboldt Forum für zwei Wochen gewartet. In der Zeit
vom 10. bis 24. August 2022 wird es daher Änderungen beim Zugang geben.
Ein Besuch des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst während der Wartungsarbeiten ist leider nicht möglich.

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback