Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Staatlichen Museen zu Berlin seit 16. April 2024. Mehr

Vereinsgründung für Diversität und Inklusion: Hamburger Bahnhof International Companions e. V.

16.01.2024
Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart

Der neu gegründete Förderverein Hamburger Bahnhof International Companions e. V. unterstützt das Museum ab diesem Jahr vor allem im Bereich von Diversität und Inklusion. Dazu werden gezielt unterschiedliche Projekte, Ausstellungen, Ankäufe und Publikationen gefördert.

Eine erste Initiative ist eine von der SAHA Association Istanbul geförderte Kurator*innenstelle mit besonderer Expertise in der Region, die zum Sommer 2024 für einen Zeitraum von drei Jahren ausgeschrieben wird. Die Arndt Foundation unterstützt über den neuen Verein ab sofort jährlich den Ankauf eines Werks einer Berliner Künstler*in für die Sammlung der Nationalgalerie. Den Auftakt macht eine Arbeit von Isaac Chong Wai, die derzeit in der neuen Sammlungspräsentation im Westflügel des Museums zu sehen ist. Darüber hinaus wird der Verein neue Angebote für Schulen sowie für die direkte Nachbarschaft des Museums und für unterschiedliche Communities in Berlin ermöglichen.

Seit dem Ankauf der Gebäude des Museums und der dauerhaften Sicherung des Standorts durch die öffentliche Hand im November 2022 und der Neuaufstellung des Hamburger Bahnhof im Juni 2023, die mit einem dreitätigen Open House gefeiert wurde, erfährt das Museum einen großen Zuwachs seines Publikums. Im zweiten Halbjahr 2023 verzeichnete der Hamburger Bahnhof dreimal so viele Besuche wie im ersten Halbjahr und konnte so im letzten Jahr insgesamt 400.000 Gäste mit seinen Programmen begrüßen.

Der Verein Hamburger Bahnhof International Companions e. V.

Zu den Gründungsmitgliedern des Hamburger Bahnhof International Companions e. V. zählen international vernetzte und langjährig engagierte Kunstförder*innen, die unter anderem in London, Hong Kong, Berlin, München, Dschiddah, Istanbul, New York, Bilbao, Dubai, Seoul, Lugano, oder Melbourne leben: Abdelmonem Alserkal, Karen Boros, Monique und Max Burger und TOY friends, Dagmar Döring, Füsun Eczacıbaşı, Familie Marx, Familie Inderbitzi-Marx, Alexander Guttmann, Esra Eliane Joo, Andreas und Ulrike Kurtz, Silvia und Hubertus Langen, Hatice und Jan-Frederik Marx, Hamza Serafi, Tiffany Wood und Matthias Arndt, Yolanda Zugaza und viele mehr.

Im Jahr 2024 werden mehrere Firmen und Partner das Museum über die Hamburger Bahnhof International Companions unterstützen. Die Deutsche Bank fördert In Conversation, eine Reihe monatlicher Gespräche mit internationalen Künstler*innen. Weitere Partner sind unter anderem illycaffè, Samsung Foundation of Culture und Werkstatt für Kreative der Stiftung Kunstforum Berliner Volksbank.

Der Hamburger Bahnhof International Companions e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, das Museum über private Mitglieder und Sponsor*innen mit jährlich 2 Mio. Euro zu unterstützen und bis 2029 insgesamt 10 Mio. Euro an Programmgeldern einzuwerben. Für 2024 konnten bereits Fördermittel von 1,2 Mio. Euro gesichert werden.

Wir sind überwältigt von dem breiten Zuspruch, den der Hamburger Bahnhof erhält, und danken allen, die sich bereits unserem neuen Verein angeschlossen haben. Künstler*innen und Communities aus aller Welt haben in Berlin ihre Heimat gefunden. Die globale Reichweite der Hamburger Bahnhof International Companions ermöglicht ein Spektrum neuer Initiativen, welche die Vielfalt unserer Gesellschaft widerspiegeln und fördern.

Sam Bardaouil und Till Fellrath, Direktoren des Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart