125. Gründungsjubiläum des Kaiser Friedrich Museumsvereins

03.01.2022

Der Kaiser Friedrich Museumsverein wurde 1897 gegründet und zählt damit zu den ältesten Freundeskreisen staatlicher Kunstmuseen in Europa. Nun feiert er sein 125. Gründungsjubiläum. 

Initiiert und ins Leben gerufen wurde der Kaiser Friedrich Museumsverein von Wilhelm von Bode, einem der bedeutendsten deutschen Kunsthistoriker und Museumsmänner des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Fast 300 hochkarätige Gemälde und Skulpturen Alter Meister konnte der Verein im Laufe seines 125-jährigen Bestehens erwerben, darunter außergewöhnliche Stücke, deren Ankauf heute nicht mehr realisierbar wäre. Damit ergänzt und erweitert der Verein die Bestände von zwei Museen von Weltrang: der Gemäldegalerie am Kulturforum und der Skulpturensammlung des Bode-Museums der Staatlichen Museen zu Berlin. 

Anlässlich des Gründungsjubiläums 2022 werden nun zwölf der herausragenden Erwerbungen in den Dauerausstellungen der Gemäldegalerie und im Bode-Museum hervorgehoben und für die Besucher als solche sichtbar gemacht. Darüber hinaus erhalten sämtliche in der Dauerausstellung gezeigten Werke des Vereins eine zusätzliche Kennzeichnung. 

Damit soll das besondere mäzenatische Wirken des Vereins und seiner Mitglieder gewürdigt und im Kontext der jeweiligen Sammlung nachvollziehbar gemacht werden. Die Staatlichen Museen zu Berlin danken dem Verein für sein beständiges, vorbildhaftes Engagement und freuen sich, einen der ältesten Freundeskreise Deutschlands an ihrer Seite zu haben.