Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Staatlichen Museen zu Berlin seit 16. April 2024. Mehr

Tickets

Postkoloniale Provenienzforschung im Humboldt Forum

Museumssammlungen sind das Ergebnis von Beziehungen. Provenienzforschung macht die Herkunft und die Beziehungsgeschichten hinter den Objekten sichtbar und hinterfragt die ungleichen Machtbeziehungen, die hinter den Erwerbungen der Objekte stehen.

Gekauft, geraubt, getauscht, geschenkt, erpresst, erbeutet. Die Objekte in den Sammlungen des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst wurden auf unterschiedliche Weise erworben und angeeignet. Anhand von Objekten, Personen und Ereignissen erzählen die Autor*innen im Begleitheft zur Präsentation beider Sammlungen im Humboldt Forum die Geschichten, die die Beziehungen zwischen Menschen und Objekten geprägt haben.

Auch Provenienzforschung selbst macht Beziehungen. Kooperatives Forschen und der Austausch mit Menschen aus den Herkunftsregionen der Objekte kann unsere Vorstellungen über die geteilte Vergangenheit verändern. Die gemeinsame Auseinandersetzung mit den oftmals gewaltvollen Geschichten schafft aber auch neue Perspektiven für den zukünftigen Umgang mit den Objekten und für die postkoloniale Provenienzforschung.

Monografie

Film

Postkoloniale Provenienzforschung im Humboldt Forum | Video-Rundgang
© Staatlichen Museen zu Berlin, Humboldt Forum

Postkoloniale Provenienzforschung im Humboldt Forum | Video-Rundgang

Einzelne Objekte im Humboldt Forum