Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten ab 16. April 2024. Mehr

Neue Online-Plattform zur Wegwerfgesellschaft mit Objekten aus dem Museum Europäischer Kulturen

22.02.2023
Museum Europäischer Kulturen

Ab sofort ist die mehrsprachige und interaktive Online-Plattform „Ausgedient. Die Geschichte der modernen Wegwerfgesellschaft“ verfügbar. Sie bietet Objektbiographien zu über siebzig digitalisierten Objekten aus den Sammlungen der teilnehmenden Museen, audiovisuelle Geschichten aus Europa zum Thema Abfall sowie Blogposts, Fotoreportagen, live übertragene Veranstaltungen und Podcasts zu vielen verschiedenen Aktivitäten und Veranstaltungen.

Müll ist der vielleicht sichtbarste und greifbarste Aspekt der drohenden Umweltkrise. Die Online-Plattform „Ausgedient“ macht die unbekannte Geschichte des Mülls in Europa sichtbar und erzählt vom sozialen Wandel der „Wegwerfgesellschaft“. Zehn europäische Museen, darunter das Museum Europäischer Kulturen der Staatlichen Museen zu Berlin, beteiligen sich mit Objekten und Geschichten rund um das Thema Wegwerfen, Wiederverwenden und Vermeiden. Das Projekt wurde vom Haus der Europäischen Geschichte (HEH), Brüssel, initiiert und organisiert.

Menstruationsmüll: Objektbiographien und Filmgeschichten aus dem MEK

Das MEK steuert sechs Objektbiographien und sieben Filmgeschichten zum Thema Menstruationsmüll zur Plattform bei. Eine Strickbinde aus den 1930ern steht für den Gebrauch textiler, waschbarer Menstruationsprodukte bis in die 1950er. Danach setzten sich Wegwerfbinden massenhaft durch. Technologische Weiterentwicklungen bis hin zu ultradünnen Flügelbinden führten zu größerem Komfort, aber auch zu immer mehr Abfall. Zur Entsorgung dieses Mülls wurden spezielle Hygienemülleimer sowie Papiertüten auf Damentoiletten eingeführt. Eine waschbare Binde von 2020 erzählt schließlich die Geschichte einer Wiederentdeckung und Weiterentwicklung: Die lange verschmähten Stoffbinden erleben seit den 2010er-Jahren unter den Stichworten „Müllvermeidung“ und „Nachhaltigkeit“ eine Renaissance. Die sieben Filmgeschichten des Filmemachers Theo Thiesmeier kreisen um die Frage, was wir eigentlich über den Müll wissen, den wegwerfbare Menstruationsprodukte verursachen. Objekte und Filme werden ab Oktober 2023 auch in „Läuft. Die Ausstellung zur Menstruation“ im MEK zu sehen sein.

Internationales, mehrsprachiges Kooperationsprojekt

Die Plattform „Ausgedient“ ist ein Projekt des Hauses der Europäischen Geschichte in Brüssel in Zusammenarbeit mit Eesti Rahva Muuseum in Tartu, Fondazione Museo Ettore Guatelli in Ozzano Taro, Museum Europäischer Kulturen, Staatliche Museen zu Berlin, Musée de la Vie wallonne in der Provinz Lüttich, Muzej novejše zgodovine Celje, Muzeul Naţional al Ţăranului Român in Bukarest, Naturhistorisches Museum Wien, Państwowe Muzeum Etnograficzne w Warszawie in Warschau und Volkskundemuseum Wien. Die Plattform wird in den Sprachen Französisch, Englisch und Deutsch sowie in maschinellen Übersetzungen in alle anderen Amtssprachen der Europäischen Union bereitgestellt.