Alle Museen der Staatlichen Museen zu Berlin sind bis auf Weiteres geschlossen. Es finden keine Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Bibliotheken sind weiterhin geöffnet. Weitere Informationen

Sektion 4 — Publikum

Forschung und Publikum

Die jüngsten Debatten zur gesellschaftlichen Relevanz von Museen zeigen vor allem eines: das Publikum sollte im Mittelpunkt der Museumsarbeit stehen. Bode regte als einer der ersten Museumsdirektoren die Besucher*innen zum Nachdenken über die Rolle der Kunst im Leben und in der Gesellschaft an und konzipierte die Präsentation der Werke vor allem unter den kunstpädagogischen Gesichtspunkten ihrer Vermittlung (PDF, 145 KB). Dies lässt das Bode-Museum zu einem Pionier auf dem Gebiet werden.

Heute besteht unsere Aufgabe darin, den Besucher*innen die Vielfalt der Sammlungen im Bode-Museum näher zu bringen und sie an unseren Forschungen und Aktivitäten teilhaben zu lassen. Jeder Mensch, ob physisch anwesend oder digital vernetzt, soll erreicht werden. Um die unterschiedlichen Interessen unseres diversen Publikums zu berücksichtigen, gestalten wir Dauer- und Sonderausstellungen, veröffentlichen wissenschaftliche Bestandskataloge, Artikel und populäre Museumspublikationen, veranstalten künstlerische Interventionen und bieten breit gefächerte Bildungs- und Vermittlungsprogramme an. Das Museum ist nicht nur Ort der Erinnerung, sondern auch lebendiger Spiegel der Gegenwart.

Bildung und Vermittlung im Bode-Museum

Im Bode-Museum finden regelmäßig Ausstellungsgespräche, Akademiekurse, Kurator*innenführungen und inklusive Veranstaltungen für Erwachsene sowie Workshops für Kinder (PDF, 126 KB) und Jugendliche statt. Lehrplanergänzende Themen richten sich an Kindertagesstätten, Schulen, Bildungsträger und Lehrer*innen. In Kooperation mit Jugend im Museum e.V. werden im Bode-Museum auch Kindergeburtstage und Ferienaktionen veranstaltet. Das Projekt „Multaka: Treffpunkt Museum“ bildet Geflüchtete zu Guides aus. Die Staatsoper bietet Konzerte bei uns an, die durch Führungen ergänzt werden. Zu Sonderausstellungen und zur Langen Nacht der Museen werden eigene Programme für diverse Nutzer*innengruppen konzipiert.

lab.Bode

Von 2016 bis 2021 ist das Bode-Museum darüber hinaus ein Experimentierfeld für die Vermittlungsarbeit in Museen: Das lab.Bode (PDF, 72 KB) erprobt in enger Zusammenarbeit mit neun Berliner Schulen, dem Bode-Museum sowie diversen Akteur*innen neue Ansätze der Vermittlung. Im Rahmen von Schulprojekten werden gesellschaftlich relevante Themen verhandelt und die aktive Teilhabe von Schüler*innen unterstützt. Im bundesweiten Volontariatsprogramm wird zudem die Ausbildung junger Vermittler*innen an 23 Partnermuseen gefördert.