Please note the changed opening hours of the Staatliche Museen zu Berlin since 16 April 2024. More

Tickets

Filmreihe „Iran Through Different Lenses“ vom 12. bis 14. November 2021 in der James-Simon-Galerie

04.11.2021
Museum für Islamische Kunst

Unfortunately, this content is currently only available in German.

Drei Tage im Zeichen des iranischen Kinos: Vom 12. bis 14. November 2021 finden im Auditorium der James-Simon-Galerie die iranischen Filmtage statt. Nach den Filmen sind Gespräche mit Filmschaffenden und Expert*innen geplant.

Mit einer Auswahl an Spiel-, Dokumentar-, Kurz-, Animations- und Experimentalfilmen gibt „Iran Through Different Lenses“ seltene Einblicke in zivilgesellschaftliche Vielfalt, traditionelle Tabus und Geschlechterrollen im Umbruch. So geht es neben reichen Großstädter*innen, die sich um ihre exotischen Haustiere sorgen, um afghanische Arbeitsmigrant*innen ohne rechtlichen Status sowie die Nachwirkungen der Reformära in den 1990er Jahren. Die Filmschaffenden fragen nach Moral und Verantwortung, Freiheit und Luxus, oft mit ungewohnten filmischen Mitteln.

Gespräche mit Filmschaffenden und Expert*innen

Im Anschluss an die Filme wird es Gespräche mit Filmschaffenden und Expert*innen geben. Geplante Gäste sind: Golineh Atai (Köln), Ghasideh Golmakani (Teheran), Prof. Katajun Amirpur (Köln), Ayat Najafi (Berlin), Sarah Maske (Berlin), Afsaneh Chehreghosha (Teheran/Strasburg), Maryam Tafakory (Iran) u. a.

Hybridveranstaltung

Die Filmreihe ist als Hybridveranstaltung geplant: parallel zu einer pandemiebedingt reglementierten physischen Vorführung in der James-Simon-Galerie werden alle Filme bundesweit auch als Stream abrufbar sein; die Publikumsgespräche werden aufgezeichnet.

Weitere Informationen und Tickets gibt es auf der Website des Iranischen Filmfestivals Köln – Visions of Iran.

Kooperation und Förderung

„Iran Through Different Lenses“ ist eine Kooperation von „Visions of Iran“ mit der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin; anlässlich der geplanten Ausstellung „Iran. Kunst und Kultur aus fünf Jahrtausenden“ (4. Dezember 2021 bis 20. März 2022 in der James-Simon-Galerie) wird sie unterstützt von den „Freunden des Museums für Islamische Kunst im Pergamonmuseum e.V.“.