Willkommen!

Die Staatlichen Museen zu Berlin laden ein – Angebote für Geflüchtete aus der Ukraine

Mit vielfältigen, kostenfreien Vermittlungsangeboten laden die Staatlichen Museen zu Berlin ab sofort Geflüchtete aus der Ukraine ein, ihre Sammlungen und Museen kennen zu lernen. Ausstellungsgespräche führen Erwachsene zu den Highlights der Sammlungen. Kinder und Familien erkunden im Rahmen von Workshops die Museen. 

Die kostenfreien Angebote werden gezielt an Wohlfahrtsverbände und Hilfsorganisationen sowie an Ehrenamtsinitiativen kommuniziert. Die Angebote werden nach Möglichkeit von ukrainisch-sprachigen Personen begleitet. Sie sind ab sofort für Gruppen telefonisch über +49 (0)30 266 42 42 42 oder per E-Mail an service[at]smb.museum buchbar.

 

WORKSHOPS FÜR FAMILIEN

kostenfrei, max. 20 Teilnehmende (drei Familien)
Bitte geben Sie bei der Buchung an, ob Sie eine*n Übersetzer*in oder Dolmetscher*in benötigen oder mitbringen.

© Staatliche Museen zu Berlin / Leo Leowald
© Staatliche Museen zu Berlin / Leo Leowald

Museumsinsel Berlin

Von gestern und übermorgen. Geschichte der Museumsinsel
Unmittelbar gegenüber von Haus Bastian erstreckt sich das Panorama der Museumsinsel Berlin. Wann und wie ist dieser Ort entstanden? Welche Geschichten erzählen die Bauwerke und deren Architekturen? Wie könnte die Museumsinsel in einigen Jahren aussehen? Ihr entdeckt die Museumsinsel Berlin aus ungewöhnlichen Perspektiven und untersucht ihre abwechslungsreiche Geschichte. Mit zeichnerischen Mitteln sammelt ihr Ansichten und Fragmente der Gebäude und Kunstwerke. In Haus Bastian werden die Skizzen um Kommentare, Architekturformen und selbst recherchierte Inhalte ergänzt und in einer gemeinsamen Panoramacollage neu zusammengefügt.

Dauer: 180 Min

 

Veranstaltung im Bode-Museum © Staatliche Museen zu Berlin, Bode-Museum / Lia Darjes
Veranstaltung im Bode-Museum © Staatliche Museen zu Berlin, Bode-Museum / Lia Darjes

Museumsinsel Berlin, Bode-Museum

Zieh mich neu an! Style-Update für antike Held*innen
Venus, Hermes oder Herakles benötigen ein Style-Update. Wie wurden die Gött*innen und Held*innen der Antike über tausend Jahre später dargestellt? Wie würden sie heute, noch einmal tausend Jahre später, aussehen? Schneidert modische Kleider für die Gottheiten und versorgt sie mit neuen Requisiten. 

Dauer: 120 Min

© Staatliche Museen zu Berlin / Leo Leowald
© Staatliche Museen zu Berlin / Leo Leowald

Museumsinsel Berlin, Haus Bastian – Zentrum für kulturelle Bildung

Gut geformt – über Gefäße
Vor ungefähr 15.000 Jahren haben Menschen erste Gefäße aus Ton hergestellt: kleine, große, schmale oder bauchige. Viele der Formen, die damals entworfen wurden, verwenden wir heute noch. In Haus Bastian formt ihr Gefäße aus unterschiedlichen Materialien. Ihr lernt Techniken kennen, wie ihr Schalen, Becher und Vasen anfertigen könnt. Gefäße in den Sammlungen auf der Museumsinsel dienen euch als Inspiration.

Dauer: 180 Min

David Hockney, Three Trees near Thixendale, Spring, 2008, oil on eight canvases, Würth Collection 12500 © David Hockney / Richard Schmidt
David Hockney, Three Trees near Thixendale, Spring, 2008, oil on eight canvases, Würth Collection 12500 © David Hockney / Richard Schmidt

Kulturforum, Gemäldegalerie

Ansichtssache
Wie verändert sich die Natur im Lauf der Jahreszeiten? In der Sonderausstellung „David Hockney – Landschaften im Dialog. Die „Vier Jahreszeiten“ der Sammlung Würth zu Gast in Berlin“ erkundet Ihr die„Vier Jahreszeiten“ von David Hockney und Landschaftsansichten der Alten Meister. Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – welche Details fallen euch ins Auge? In der Ausstellung skizziert ihr Ausschnitte aus den Gemälden. Anschließend projiziert ihr diese groß an die Wand und schichtet sie zu neuen Kompositionen übereinander. Was zeigt eure Landschaft?

Dauer: 120 Min

 

FÜHRUNGEN FÜR ERWACHSENE

kostenfrei, max. 10 Teilnehmende
Dauer: jeweils 90 Minuten
Bitte geben Sie bei der Buchung an, ob Sie eine*n Übersetzer*in oder Dolmetscher*in benötigen oder mitbringen.
 

Caspar David Friedrich (5.9.1774 - 7.5.1840), "Mondaufgang am Meer", Gemälde / Öl auf Leinwand (1822)
Caspar David Friedrich (5.9.1774 - 7.5.1840), "Mondaufgang am Meer", Gemälde / Öl auf Leinwand (1822) © Staatliche Museen zu Berlin, Alte Nationalgalerie, Jörg P. Anders

Museumsinsel Berlin, Alte Nationalgalerie

Meisterwerke des 19. Jahrhunderts
Mit Gemälden von Caspar David Friedrich, Adolph Menzel oder Claude Monet zeigt die Alte Nationalgalerie Meisterwerke des 19. Jahrhunderts. Der Rundgang führt zu Werken des Klassizismus, der Romantik sowie der Moderne.

Büste der Nofretete, Ägypten, Tell el-Amarna, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1351–1334 v. Chr. © Staatliche Museen zu Berlin, Ägyptisches Museum und Papyrussammlung / Sandra Steiß CC NC-BY-SA
Büste der Nofretete, Ägypten, Tell el-Amarna, Neues Reich, 18. Dynastie, um 1351–1334 v. Chr. © Staatliche Museen zu Berlin, Ägyptisches Museum und Papyrussammlung / Sandra Steiß CC NC-BY-SA

Museumsinsel Berlin, Neues Museum

Die Vielfalt des Alten Ägypten
Der Rundgang bietet einen Einstieg in die Bestände des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung: Ein tonnenschwerer Sarkophag, federleichte Papyrus oder fein gearbeitete Reliefs laden zum genauen Hinsehen ein. Ausgewählte Highlights wie aufwendige Grabbeigaben, Kultkammern und die berühmte Büste der Nofretete lassen die altägyptische Geschichte lebendig werden.

 

© Staatliche Museen zu Berlin / Reinhard Görner

Museumsinsel Berlin, Pergamonmuseum

Highlights des Pergamonmuseums
Auf den Spuren von 2.500 Jahren Menschheitsgeschichte führt der Rundgang durch die Prozessionsstraße des alten Babylon, zum Markttor des römischen Milets und endet im Aleppo-Zimmer aus dem 17. Jahrhundert. Symbole, Formen und Farben dieser Architekturen berühren bis heute.

 

Sandro Botticelli: Porträt einer Dame (Simonetta Vespucci), um 1475–1480
Sandro Botticelli: Porträt einer Dame (Simonetta Vespucci), um 1475–1480 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders

Kulturforum, Gemäldegalerie

Botticelli, Caravaggio, Rembrandt
In einer der weltweit bedeutendsten Sammlungen europäischer Malerei erwartet Sie ein „Who’s Who“ der Kunstgeschichte – mit Künstlern wie Botticelli, Caravaggio, Rembrandt und Rubens. Der Rundgang bietet einen unterhaltsamen und inspirierenden Überblick über die Sammlung der Gemäldegalerie.

 

Lotte Laserstein, Abend über Potsdam, 1930 | Erworben mit Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland, der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin, der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens Kunststiftung und anderer  © VG Bild-Kunst, Bonn 2021. Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin / Roman März
Lotte Laserstein, Abend über Potsdam, 1930 | Erworben mit Unterstützung der Bundesrepublik Deutschland, der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin, der Kulturstiftung der Länder, der Ernst von Siemens Kunststiftung und anderer © VG Bild-Kunst, Bonn 2021. Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin / Roman März

Kulturforum, Neue Nationalgalerie

Die Gesellschaft im Blick
250 Werke hochrangiger Künstler*innen gruppieren sich in der Ausstellung „Die Kunst der Gesellschaft“ rund um historische Bewegungen und soziale Themen. An ausgewählten Beispielen werden die Entwicklungen der modernen Kunst aus vergangenen und aktuellen Blickwinkeln erkundet. Werke von Otto Dix, Max Ernst, Ernst Ludwig Kirchner oder Lotte Laserstein warten darauf, von Ihnen erkundet zu werden.

 

© Staatliche Museen zu Berlin, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin / Anika Büssemeier

Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

Von den 1960ern bis zur Gegenwart
Der Hamburger Bahnhof zeigt Kunst von den 1960er-Jahren bis zur Gegenwart in wechselnden thematischen Ausstellungen. Im Rundgang werden Positionen zeitgenössischer Kunst vorgestellt und elementaren Entwicklungen von den 1960ern bis heute nachgespürt.

 


Eintrittsregelung
Analog zu anderen Transferleistungsempfänger*innen erhalten auch Geflüchtete aus der Ukraine sowie aus anderen Ländern freien Eintritt in die Staatlichen Museen zu Berlin. Es gilt ein vereinfachtes Nachweisverfahren. Es genügt die Vorlage eines Reisepasses oder Personalausweises. Die Regelung gilt ab sofort bis auf weiteres, mindestens bis 23. Mai 2022.

Corona-Schutz-Maßnahmen
Die aktuell geltenden Maßnahmen finden Sie unter:
www.smb.museum/informationen-corona 

Information und Buchung
Staatliche Museen zu Berlin
Bildung, Vermittlung, Besucherdienste
Tel.: +49 30 266 42 42 42 (Mo – Fr 9 – 16 Uhr)
service[at]smb.museum