Thomas Struth: Pergamon Museum

31.03.2004 bis 01.08.2004

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Eine Ausstellung des Museums für Fotografie im Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart - Berlin

Erstmals in Deutschland wird der Zyklus der Fotografien aus dem Pergamonmuseum von Thomas Struth gezeigt. Der Düsseldorfer Fotograf bereist seit den späten 1980er Jahren die großen Gemäldegalerien der Welt, um dem spannungsreichen Dialog zwischen den Besuchern der Museen und den Bildern nachzuspüren. Von 1996 bis 2001 arbeitete er auf der Berliner Museumsinsel und fand hier mit dem Pergamonmuseum ein Architektur- und Skulpturenmuseum, das seiner Vision vom Museum als einem Ort der Bewahrung von Geschichte und Geschichten entspricht.

Die großformatigen Aufnahmen zeigen, einem Idealbild gleich, wie die heutigen Besucher die Säle mit den monumentalen hellenistischen und römischen Architekturen und mit dem Pergamonaltar als Orte der Betrachtung, Kontemplation und des Gesprächs nutzen. Die fünf großen Fotografien werden begleitet von einer Auswahl aus den zahlreichen Vorstudien, die den spannenden Arbeitsprozess nachvollziehbar werden lassen.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Großformat mit Abbildungen aller Fotografien des Zyklus, einer Auswahl aus den Vorstudien und Texten von Wolf-Dieter Heilmeyer und Annette Philp zum Preis von 20 Euro.