Tape Art im Museum für Islamische Kunst

22.06.2018 bis 12.08.2018
Pergamonmuseum

Die Berliner Tape Art Crew TAPE OVER hat sich von der Sammlung des Museums für Islamische Kunst - konkret von von der Freskomalerei "Dame im Badeschloss" aus dem Badeschloss Amra - inspirieren lassen und gestaltet am Freitag, den 22. Juni 2018, in einer Live-Performance einen Saal des Pergamonmuseums auf der Museumsinsel Berlin neu. Dabei kreieren die jungen Künstlerinnen und Künstler eine Rauminstallation, die sich vor den Augen der Besucherinnen und Besucher zunehmend erweitert. 

TAPE OVER sind seit 2011 in Berlin aktiv und mit rund einem Dutzend kreativer Köpfe international tätig. Ihr vielseitiger und detailreicher Stil beinhaltet Elemente von Street Art und Urban Art und ist von organischen und abstrakten Formen inspiriert. Die jungen Künstlerinnen und Künstler reagieren dabei unmittelbar auf die ortsspezifischen Gegebenheiten der entstehenden Arbeiten, die sich in das Gesamtbild des jeweiligen Standorts integrieren. Bei Tape Art, in den 1960er-Jahren entstanden und ursprünglich im öffentlichen Raum angewendet, entstehen aus Klebebändern mit unterschiedlichen Farben, Formen und Strukturen meist temporäre, raumgreifende Installationen, deren Muster nach minutiöser Vorplanung in einer sog. Live Tape Aktion angebracht werden.

Mit zahlreichen Präsentationen, Interventionen und Veranstaltungsformaten öffnet sich das Museum für Islamische Kunst zunehmend zeitgenössischen Perspektiven und lädt gezielt Künstlerinnen und Künstler ein, sich mit seiner Sammlung auseinanderzusetzen. Im kommenden Herbst wird die ungarische Künstlerin Zsanett Szirmay eine Klang-Intervention in den Teppichsälen gestalten. 

Eine Sonderpräsentation des Museums für Islamische Kunst und des Referats Bildung, Vermittlung, Besucherdienste – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit TAPE OVER

Live Tape Aktion: Freitag, 22. Juni 2018, ab 10 Uhr

Am 29. Juni ab 9 Uhr im Warnitzer Bogenwird das Team von TAPE OVER zudem mit Ornamenten und Mustern aus dem Museum für Islamische Kunst das BENN-Büro von außen neu gestalten und so Kunst muslimisch geprägter Kulturen in neuen Materialien und Dimensionen sichtbar machen. Die Klebeband-Installation wird im Laufe des 29. Juni entstehen und sich zunehmend erweitern.

Auch interessant

TAPE OVER, Tape Art Aktion im Museum für Islamische Kunst, Ausstellungsansicht, 2018
© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker
Pergamonmuseum

Street Art im Museum für Islamische Kunst: Live Tape Aktion am 22. Juni 2018

Besuchereingang

James-Simon-Galerie, Bodestraße
10178 Berlin

eingeschränkt rollstuhlgeeignet
Bitte beachten Sie: Seit dem 13. Juli 2019 ist die James-Simon-Galerie der alleinige Zugang zum Pergamonmuseum.
Lageplan für Einzelbesucher im Neuen Museum und im Pergamonmuseum (PDF)
Hinweise für Gruppenbesuche im Neuen Museum und im Pergamonmuseum (PDF)

Aufgrund einer technischen Störung ist der Fahrstuhl bis auf weiteres außer Betrieb und das Museum für Islamische Kunst nicht barrierefrei begehbar. Die großen Architekturen wie die Prozessionsstraße mit dem Ischtar-Tor und das Markttor von Milet können barrierefrei besucht werden.

 

U-Bahn U6 (Friedrichstraße)
S-Bahn S1, S2, S25, S26 (Friedrichstraße); S3, S5, S7, S9 (Hackescher Markt)
Tram M1, 12 (Am Kupfergraben); M4, M5, M6 (Hackescher Markt)
Bus TXL (Staatsoper); 100, 200 (Lustgarten); 147 (Friedrichstraße)

Klimafreundliche Anreise
Nahverkehr
Fernverkehr

So 10:00 - 18:00
Mo 10:00 - 18:00
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 20:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 10:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen

Pergamonmuseum
12,00 EUR ermäßigt 6,00
Ticket kaufen

Museumsinsel alle Ausstellungen
18,00 EUR ermäßigt 9,00
Ticket kaufen

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,00 EUR

Weitere Informationen

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback