secret universe III
Morton Bartlett

bis
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Die dritte Ausstellung der Reihe "secret universe" zeigt das Werk des amerikanischen Künstlers Morton Bartlett (1909-1992). Im Zentrum seines Schaffens stehen 15 halblebensgroße Puppen, zwölf Mädchen und drei Jungen. Bartlett, der sein Studium in Harvard abbrach, um als freier Werbefotograf zu arbeiten, begann Mitte der 1930er Jahre diese Puppen so naturidentisch wie möglich zu gestalten.

Er studierte Anatomiebücher und Kostümgeschichte, lernte nähen und mit Ton zu modellieren. Für jede Puppe, an der er bis zu einem Jahr arbeitete, entwarf er diverse Kostüme, fertigte Perücken und inszenierte sie dann in lebensechten Situationen. Er deklinierte verschiedene Momente von Wirklichkeit durch und hauchte seinen Geschöpfen mittels der Fotografie Leben ein. Sein Werk entstand zu rein privaten Zwecken und wurde zu Lebzeiten nie gezeigt. Die Puppen, rund 200 Fotografien, Zeichnungen, Farbdias und Kostüme wurden erst 1993 entdeckt.

Die Ausstellung im Hamburger Bahnhof ist die erste museale Einzelausstellung Morton Bartletts in Deutschland. Die Reihe "secret universe" wird durch die About Change, Stiftung ermöglicht.

Kuratiert von Claudia Dichter und Udo Kittelmann

Besuchereingang

Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin

vollständig rollstuhlgeeignet

S+U Hauptbahnhof:
U-Bahn U55
S-Bahn S5, S7, S75
Tram M5, M8, M10
Bus TXL, 120, 123, 142, 147, 245, M41, M85, N20, N40

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 20:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Kassenschluss und letzter Einlass jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Zurzeit sind die Rieckhallen wegen Ausstellungsaufbaus geschlossen.

Vom 16.4. – 25.4.2018 ist die Kleihueshalle nur eingeschränkt zugänglich.

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback