Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2005
John Bock, Monica Bonvicini, Angela Bulloch, Anri Sala

02.09.2005 bis 16.10.2005

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Kleihueshalle

Der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst wird 2005 zum dritten Mal vergeben. Aus der 136 Vorschläge umfassenden "long list" wurden von der "ersten Jury" die folgenden vier Kandidaten für die "short list" nominiert:
John Bock, Monica Bonvicini, Angela Bulloch und Anri Sala. Alle vier Kandidaten haben die Nominierung angenommen und werden sich mit jeweils neuen künstlerischen Arbeiten in einer Ausstellung im Hamburger Bahnhof vom 2. September bis 16. Oktober 2005 vorstellen.

Der ersten Jury gehörten Dr. Julian Heynen (K21, Düsseldorf), Dr. Angelika Nollert (Siemens Arts Program, München) sowie Waling Boers (Büro Friedrich, Berlin) an. Eine ausführliche Erklärung der Jury ist beigefügt. Die zweite Jury, die den Preisträger ermitteln wird, bilden Alana Heiss (P.S. 1, New York), Erika Hoffmann-Koenige (Sammlung Hoffmann, Berlin) und Dr. Eugen Blume, (Hamburger Bahnhof, Berlin).
Am 27. September 2005 wird die "zweite Jury" den eigentlichen Preisträger ermitteln und diesen noch am selben Abend mit einer Feier im Hamburger Bahnhof bekannt geben.