Picasso - Der Zeichner

27.09.2006 bis 07.01.2007

Museum Berggruen

Eine Ausstellung der Staatlichen Museen zu Berlin, Nationalgalerie, Museum Berggruen mit Unterstützung der Réunion des Musées Nationaux und des Musée Picasso, Paris

Das Museum Berggruen feiert mit einer Ausstellung der Zeichnungen Pablo Picassos seinen zehnten Geburtstag. Seit der Eröffnung des Hauses 1996 steht dieser Künstler, der wie kein anderer die Bildvorstellungen des 20. Jahrhunderts geprägt hat, im Zentrum der Präsentation "Picasso und seine Zeit", die seither 1,5 Millionen Besucher sahen.

Nach den erfolgreichen Ausstellungen zu Klee (1998), Cézanne (2000) und Matisse (2003) stellt das Museum Berggruen nun Picasso als Zeichner vor. 140 Meisterwerke auf Papier aus den Beständen des Musée Picasso in Paris sind zu Gast in Charlottenburg, während die von Heinz Berggruen zusammen getragenen Schätze Picassos im Austausch in Paris zu sehen sind. Die beiden Ausstellungen sind zugleich Ehrungen für den 92-jährigen Sammler durch seine beiden Heimatländer Deutschland und Frankreich.

Die Picasso-Ausstellung im Musée Picasso in Paris, deren Hauptbestandteil aus dem Museum Berggruen in Berlin kommt, wird am 20. September 2006 eröffnet und wird bis zum 8. Januar 2007 in Paris gezeigt.

Zu beiden Ausstellungen - Picasso der Zeichner in Berlin und Berggruen der Sammler in Paris werden reich bebilderte Kataloge im Nicolai Verlag und bei Flammarion veröffentlicht.

Wurden bei "Pablo. Der private Picasso" in der Neuen Nationalgalerie 2005 hauptsächlich Gemälde und Skulpturen gezeigt, so liegt nun das Augenmerk auf der intimsten Gattung der Kunst: der Zeichnung. Sie ist der unmittelbarste Ausdruck dessen, was den Künstler bewegt. In allen seinen Schaffensphasen blieb die Zeichnung das bevorzugte Experimentierfeld zur Entwicklung und Ausarbeitung der Bildideen Picassos.

Eintritt 8 Euro, ermäßigt 4 Euro

Die LIVE!SPEAKER werden ermöglich von BRIGITTE WOMAN