Peter Maly. Ein Klassiker des modernen Design
Arbeiten 1967 bis 2002

01.02.2002 bis 07.04.2002

Kunstgewerbemuseum

Eine Retrospektive mit den bedeutendsten Werken

Anlässlich seines 65. Geburtstages stellte der international renommierte Designer Peter Maly eine Retrospektive mit seinen wichtigsten Arbeiten zusammen, die nun - um einiges erweitert - das Kunstgewerbemuseum Berlin zeigt. Der Geburtstag wurde bereits im Sommer 2001 im Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe gefeiert.

Die Ausstellung umfasst in Berlin Arbeiten aus fast vier Jahrzehnten, nahezu 50 Möbel und zahlreiche Accessoires. Es wird der Versuch unternommen, nicht nur fertige Produkte vorzuführen, sondern ihre Entstehung in Form von "Zeitcollagen" nachzuzeichnen. Skizzen, Zeichnungen, Arbeitsmodelle und Fotos bilden einen ungewöhnlichen Design-Background. Auf zehn Zeitinseln werden die Designmöbel präsentiert - jede dieser Inseln wird von einem großformatigen Interieurfoto hinterfangen, um den räumlichen Kontext anzudeuten.

Der Rundgang durch die Ausstellung beginnt 1967 mit der Popart und endet mit dem neuen zeitgemäßen Design für Klaviere der Pianomanufaktur Carl Sauter. Zu sehen sind längst berühmt gewordene Objekte wie den Sessel "Zyklus" (1984, COR Sitzmöbel), dessen Form durch spannungsvoll gegeneinander gesetzte Kreise und Kreissegmente mit unterschiedlichen Durchmesser entstand, der Stuhl "Thonet 737" (1994, Thonet) in klarer Formgebung aus Holzrahmen mit Baumwollgurten und der drehbare runde Sessel "Circo" (1998, COR Sitzmöbel) mit Rundrohr-Stahlkonstruktion.

Peter Malys Möbel sind elegante Gebrauchsgegenstände und trotzdem individuell und außergewöhnlich. Aber nicht nur Sitzmöbel, zu denen sich für die Ausstellungsbesucher interessante Vergleiche mit den vielen Beispielen aus der Designsammlung des Kunstgewerbemuseums ergeben, werden gezeigt, sondern auch das "Peter Maly Bett" (1983, lignet roset) - ein Komfortbett für unkonventionelles Schlafen und Wohnen und der Flügel "Vivace" und das minimalistische Klavier "Pure 2000" (1997 und 2000, beide Carl Sauter Pianomanufaktur), die mit neuer Leichtigkeit vermittelnder Linienführung und in puristischer Formsprache einen wichtigen Beitrag für den modernen Instrumentenbau liefern. Bei den gezeigten Accessoires ist das preisgekrönte Kaminzubehör "Peter Maly" (1997 + 2000, Conmoto) hervorzuheben. Charakteristisch für Peter Malys Arbeiten ist die Liebe zu geometrisch geprägten Formen und sein Streben nach Klarheit, Funktionalität und Langlebigkeit. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche internationale Auszeichnungen.

Die Ausstellung wird in Berlin von Peter Maly selbst in Szene gesetzt und den gänzlich neuen räumlichen Bedingungen angepasst. Wie auch bei seinen aufwendigen Messearchitekturen, die er für die Unternehmen lignet roset und COR entwirft und realisiert, bildet das sehr pure Interieur-Design den Hintergrund für die Design-Kollektion. In Verbindung mit einer spannungsvollen Beleuchtung rückt es die Produkte in den Vordergrund.