Paris Bordons Berliner Altarbild im Kontext

05.04.2007 bis 08.07.2007

Gemäldegalerie

Un San Bastiano che par non li manchi se non il solo respiro

Die Restaurierung eines Hauptwerkes des Tizianschülers Paris Bordon

Innerhalb der Ausstellungsserie "Bilder im Blickpunkt" richtet die Gemäldegalerie ihr Augenmerk auf eines der Hauptwerke des aus Treviso stammenden Tizian Schülers Paris Bordon. Die Altartafel mit dem Titel "Die Thronende Madonna mit dem Kind und den Hl. Rochus, Fabianus, Katharina von Alexandrien und Sebastian" (Kat. Nr. 191) wurde 1821 mit der Sammlung Solly erworben und in den vergangenen drei Jahren mit großzügiger Unterstützung der "Getty Foundation, the philanthropic arm of the J. Paul Getty Trust, Los Angeles", aufwendig restauriert.

Die Tafel Bordons verleiht nicht nur dem der venezianischen Malerei des 16. Jhs. gewidmeten Saal XVI neuen Glanz, sondern verbessert im direkten Vergleich mit weiteren Werken, wie der Leihgabe einer großformatigen zeitgenössischen "Sacra Conversazione" Bordons aus der Galleria Colonna in Rom, unsere Kenntnisse der Malweise und Chronologie innerhalb des Oeuvres. Wie modern das künstlerische Schaffen Bordons im Vergleich zu anderen zeitgenössischen Gemälden erscheint, verdeutlicht das aus der Kirche San Pietro in Belluno stammende Werk "Thronende Maria mit dem Kind und Heiligen" von Jacopo da Valenza.

Die umfangreichen technischen Untersuchungen der Bildtafeln Bordons aus dem Bestand der Gemäldegalerie, darunter auch zu "Mars und Venus, von Vulkan überrascht" und "Zwei Schachspieler", werden in einem zweiten Raum (Saal 29) vorgestellt. Sie belegen anschaulich, daß der Künstler während des Malprozesses stets mehrere Möglichkeiten der Komposition in Betracht zog. Wie modern das künstlerische Schaffen Bordons im Vergleich zu anderen zeitgenössischen, jedoch altmodisch anmutenden Gemälden erschien, soll das aus der Kirche San Pietro in Belluno stammende Werk "Thronende Maria mit dem Kind und Heiligen" des Jacopo da Valenza verdeutlichen.