Im Gespräch: Harri Koskinen
Junges finnisches Design

29.11.2002 bis 02.02.2003

Kunstgewerbemuseum

Der 1970 geborene Harri Koskinen zählt seit Jahren zu den bedeutendsten jungen finnischen Designern. Mit seinem Anspruch unbedingter Funktionalität hat sein nüchtern-monumentales Design einen festen Platz im internationalen Messe- und Ausstellungswesen erobert. Sein wohl bekanntestes Objekt ist die in einen Glaskubus gegossene Glühbirne "Block" aus dem Jahr 1996, die weltweit zum überraschenden Verkaufsschlager avancierte.

Im Rahmen des MAGMA2002-Festivals, das die fünf nordischen Länder in Berlin vom 23. November bis 1. Dezember veranstalten, stellt das Kunstgewerbemuseum in Zusammenarbeit mit dem Finnland-Institut am 28. November den anwesenden Designer vor. Anlaß der Präsentation ist die Schenkung einer Auswahl seiner neueren Arbeiten an das Kunstgewerbemuseum, die in einer Foyerausstellung vom 28. November 2002 bis 26. Januar 2003 zu sehen sind.

Diskussion mit Harri Koskinen, Angela Schönberger, Museumsdirektorin des Kunstgewerbemuseums, Marianne Aav, Direktorin des Museums für Kunst und Design in Helsinki, Repräsentanten der finnischen Firmen Genelec und iittala sowie Hannes Saarinnen vom Finnland-Institut:
28. November, 18 - 20 Uhr Vortragssaal des Kunstgewerbemuseums (Teilnahme nur nach Voranmeldung: Fax: 2662947).