Hut auf!
Kreative Kopfbedeckungen von 1835 bis heute

13.11.2002 bis 27.04.2003

Kunstgewerbemuseum

Mit der Ausstellung "Hut auf! - Kreative Kopfbedeckungen von 1835 bis heute" lädt das Kunstgewerbemuseum zu einem kleinen Streifzug durch mehr als 150 Jahre Kostümgeschichte ein: Von den "Hutskulpturen" des 19. Jahrhunderts zu den modernen Arbeiten des Künstlers Jo. van Norden. Modisch gebundene Tendenzen bestimmen seit jeher die Grundformen, der individuelle Aufputz erhebt jeden Hut zum unverwechselbaren Unikat. Anläßlich einer umfangreichen Konservierung des von Krieg und Auslagerungen stark in Mitleidenschaft gezogenen Bestandes zeigt das Kunstgewerbemuseum etwa 40 Beispiele aus der eigenen Hutsammlung.

Am Beginn der Ausstellung steht eine "Schute" von 1835, gefertigt aus feinen, luftig durchbrochenen Borten aus Roßhaar kombiniert mit Strohzwirn. Sie führt in die umfassende Material- und Formenvielfalt der Haubenhüte des 19. Jahrhunderts ein. Ausgewählte Stücke, besonders aus der Zeit zwischen 1880 und 1930, dokumentieren eine unerschöpfliche Bandbreite an Gestaltungsmöglichkeiten, Materialien und Textiltechniken. Üppige Blumengestecke, Federarbeiten und Hutbänder in jeglicher Couleur und Fasson garnieren die Hüte aus Filz, Stroh, Bast, Roßhaar, Samt, Satin und Tüll.