Hanne Darboven
Buch der Bilder - Fin de Siècle

15.04.2008 bis 18.05.2008

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Das Werk "Buch der Bilder - Fin de Siècle" (1992-1993) der deutschen Künstlerin Hanne Darboven umfasst in den dargestellten Daten die Jahre von 1988 - in diesem Jahr begannen die Vorarbeiten - bis 1999, dem Ende des 20. Jahrhunderts. Zunächst erfolgte die Aufzeichnung der Daten in Schreib- und Notizheften, wobei den Daten Fotografien u.a. von Objekten aus der Sammlung der Künstlerin an die Seite gestellt wurden. Anschließend wurden diese Hefte Seite für Seite abfotografiert, die Fotografien auf Bögen montiert und jeweils 25 Bögen in einem Album zusammengefasst. Insgesamt entstanden so 54 großformatige Alben. Dazu kommen 520 Arbeitsblätter mit collagierten Fotografien und 42 Bildtafeln. Der Titel der Arbeit nimmt Bezug auf Rainer Maria Rilkes Gedichtband "Buch der Bilder" von 1902 und weist damit vom Ende des 20. Jahrhunderts zurück auf die Epoche des Jugendstils und die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert.

Gemeinsam mit dem Verein der Freunde der Nationalgalerie bemüht sich das Museum um den Ankauf dieses bedeutenden Werks.