Griechen - Skythen - Amazonen

14.06.2007 bis 21.10.2007

Pergamonmuseum

Die Griechen lokalisierten die Heimat der kriegerischen Amazonen am Rande der bewohnten Welt, nördlich des Schwarzen Meeres. Hier lebten in klassischer Zeit die Skythen, die mit den Griechen in engem politischen und wirtschaftlichen Austausch standen. So entstand dort seit dem 5. Jh. v. Chr. eine eigenständige graeco-skythische Kultur, das Bosporanische Reich.

Die Ausstellung möchte sowohl den Blick der Griechen auf die Fremden verdeutlichen, als auch das Selbstverständnis der "barbarischen" Bosporaner ermitteln. Dabei wird sichtbar, dass Griechen wie Bosporaner den Amazonenmythos als Spiegel ihrer eigenen Identität nutzten. Im Zentrum der Ausstellung steht der "Drei-Bruder-Kurgan" - ein heute zerstörter Grabhügel aus dem 4. Jh. v. Chr. auf der östlichen Krim. Eine Computersimulation des Grabhügels sowie zahlreiche antike Fundstücke geben einen Einblick in die Bestattungsbräuche der bosporanischen Eliten und veranschaulichen die gegenseitige kulturelle Einflussnahme der skythischen und griechischen Bewohner.

Katalog
Freie Universität Berlin, 2007
Hrsg. von Ursula Kästner, Martin Langner und Britta Rabe
84 Seiten, broschiert
zahlreiche farbige Abbildungen
Preis: 11,90 €

Der Katalog kann unter MuseumShop als Museumsausgabe bestellt werden.