Geld in Lettland
Geschichte und Gegenwart

10.04.2008 bis 30.11.2008

Bode-Museum

Eine Ausstellung des Nationalhistorischen Museums Lettland in Zusammenarbeit mit der Lettischen Nationalbank und dem Münzkabinett

Im Rahmen des Deutsch-Baltischen Kulturjahres Essentia Baltica 2008 ist das Nationalhistorische Museum Lettlands mit einer Ausstellung zum lettischen Münz- und Geldwesen zu Gast im Bode-Museum.

Die Ausstellung veranschaulicht die Entwicklung von römischen Münzimporten des 3. Jh. über arabische Dirhems des 9. Jh. und westeuropäische Prägungen des 11. Jh., von einheimischen Geldsorten des Bistums Riga und des Livländischen Ordens seit dem 13. Jh., Rubeln und Kopeken unter russischer Herrschaft seit dem 18. Jh. bis zum heutigen lettischen Geld als Ausdruck der staatlichen Souveränität. Das Münzkabinett steuert einige Pretiosen aus eigenem Bestand bei, darunter eine Donativprägung zu 12 Dukaten des Livländischen Ordens aus der Münzstätte Riga. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.