Edvard Munch
Die Graphik im Berliner Kupferstichkabinett

12.04.2003 bis 13.07.2003

Kupferstichkabinett

Eros und Melancholie, Liebe und Tod, Alter und Einsamkeit - die Leitthemen Edvard Munchs haben sich über den Zeitgeist des frühen 20. Jahrhunderts hinaus tief in unser kollektives Gedächtnis gegraben. Das Kupferstichkabinett besitzt eine hochkarätige und zugleich repräsentative Sammlung von Druckgraphiken des Künstlers. Sie gilt, nach dem Munch-Museum in Oslo, weltweit als größte Kollektion und enthält zahlreiche seltene, teils sogar einzigartige Farb- und Zustandsdrucke der berühmten emotions- und symbolgeladenen Bilder. Lust und Leid in den Themen finden ihre Entsprechung in der leidenschaftlichen Hingabe Munchs an das Medium Druckgraphik, in seiner ungewohnt experimentellen Handhabung der Materialien, der Bildträger und der verschiedenen Techniken wie Radierung, Holzschnitt und Lithographie. Die Ausstellung zeigt, zusammen mit dem "Lebensfries" der Nationalgalerie, die wichtigsten Werke der Sammlung des Kupferstichkabinett, die erstmals seit der Wiedervereinigung durch einen Bestandskatalog erschlossen wurde.