Deutsche am Amazonas - Forscher oder Abenteurer?
Expeditionen in Brasilien 1800-1914

18.04.2002 bis 29.06.2003

Ethnologisches Museum

Die breit angelegte Sonderausstellung im Ethnologischen Museum gibt einen Einblick in die Schätze der immensen Brasilien-Bestände des Hauses.

Die breit angelegte Sonderausstellung "Deutsche am Amazonas - Forscher oder Abenteurer? Expeditionen in Brasilien 1800-1914" im Ethnologischen Museum gibt einen Einblick in die Schätze der immensen Brasilien-Bestände des Hauses. Anhand ausgewählter Sammlungen und Forscherpersönlichkeiten wie Karl von den Steinen, Theodor Koch-Grünberg und Wilhelm Kissenberth vermittelt sie einen Überblick über die Sammlungen und ihre Geschichte, eingebettet in den wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Kontext des 19. Jahrhunderts. Fotografien und Installationen illustrieren die Expeditionspraxis der Zeit. Bis heute ist die Faszination der Reisen durch ihren abenteuerlichen Charakter, die dafür notwendige Logistik und vor allem durch den Mut der Forscher, die Gesundheit und Leben in unbekannten Regionen riskierten, ungebrochen.

In Kooperation mit dem Brasilianischen Kulturinstitut in Deutschland (ICBRA) wird ein umfangreiches Begleitprogramm angeboten. Einer der Höhepunkte ist ein 14-tägiges Brasilien-Festival mit Tanz, Musik, Lesungen, kulinarischen Genüssen und 100 brasilianischen Filmen, das vom 16. bis 30. Juni stattfindet. Informationen unter Telefon 8301 438.