Bernhard Leitner: TonRaumSkulptur (1968-1973)

01.02.2008 bis 24.03.2008

Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Die Ausstellung geht der Frage nach, wer die sogenannte Klangskulptur erfunden hat. Der österreichische Architekt und Künstler Bernhard Leitner hat Ende der 1960er Jahre in New York die erste Ton-Raum-Skulptur entworfen, ohne dass ihre Realisierung damals technisch möglich war. Die Idee entstammte Leitners Interesse für den Raum, für klassische und moderne Musik, modernem Tanz und dem technischen Instrumentarium in der Kunst des 20. Jahrhunderts.

Die Ausstellung zeigt die frühen Skizzen, Notate, Modelle und Fotografien, in welchen sich Leitners Idee der Ton-Raum-Skulptur zunächst offenbarte. Im Zentrum der Ausstellung, im White Cube, aber steht die Wiederaufnahme der ersten, 1971 bis 1973 vollzogenen Ton-Raum-Untersuchungen. Sie ist keine historische Rekonstruktion, sondern die mit Hilfe von modernen Steuerungsgeräten erstmals wieder realisierte erste Ton-Raum-Skulptur in der Geschichte der bildenden Kunst.

Katalog
Bernhard Leitner
Herausgegeben von Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin, Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie
Redaktionskonzeption: Eugen Blume, Ingrid Buschmann, Bernhard Leitner
Staatliche Museen zu Berlin, 2008
128 Seiten, zahlreiche farbige Abbildungen
Best. Nr.: HBF06145
Preis: 10,00 Euro
Bestellung unter MuseumsShop