550 Jahre osmanische Eroberung von Konstantinopel

12.04.2003 bis 15.06.2003

Pergamonmuseum

Eine Ausstellung des Museums für Islamische Kunst in Zusammenarbeit mit Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst im Buchkunstkabinett

Am 29. Mai 2003 jährt sich zum 550. Mal die türkische Eroberung von Konstantinopel - für lange Zeit der Höhepunkt militärischer Auseinandersetzungen zwischen Islam und Abendland. Wenn auch die christlichen Mächte Jahrhunderte später die Osmanen zurückdrängen konnten, war das Jahr 1453 offiziell der Eintritt der Türkei in Europa. Die Ausstellung im Buchkunstkabinett des Museums für Islamische Kunst belegt dieses historische Datum mit dem symbolhaften "Türkensäbel" sowie mit italienischen Bildnissen der letzten byzantischen Kaiser und des Eroberers Sultan Mehmed II. Stadtansichten beider Seiten verdeutlichen, dass die Brückenstadt am Bosporus gleichermaßen für Christen und Muslime einen hohen Symbolwert hatte.