Detail

Preis der Nationalgalerie 2019

16.08.2019 bis 16.02.2020
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Shortlist-Ausstellung zum Preis der Nationalgalerie 2019

Im März dieses Jahres wurden Pauline Curnier Jardin (geboren 1980 in Marseille), Simon Fujiwara (geboren 1982 in London), Flaka Haliti (geboren 1982 in Pristina) und Katja Novitskova (geboren 1984 in Tallinn) von einer internationalen Jury für den Preis der Nationalgalerie 2019 nominiert. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben und ist eine museale Ehrung für Künstler*innen unter 40, die in Deutschland leben und arbeiten. Die vier Nominierten werden in einer Gruppenausstellung vom 16. August 2019 bis 16. Februar 2020 im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin vorgestellt. Hier zeigen alle vier Künstler*innen räumliche Ensembles, in denen sie bestehende und neue Arbeiten miteinander verbinden. Die Tonalität und Handschrift der vier raumgreifenden Werkpräsentationen ist sehr verschieden; gemein ist ihnen ein expliziter Fokus auf Aspekte unserer heutigen Gesellschaft; auf kulturelle Phänomene, politische Ereignisse und technologische Entwicklungen.

Pauline Curnier Jardin

Pauline Curnier Jardin schafft mit einer grenzüberschreitenden künstlerischen Arbeitsweise, in der sich visuelle und narrative Elemente des Theaters und des Erzählkinos verbinden, einen Bühnenraum. In dieser begehbaren Installation verzahnen sich filmisches und skulpturales Schaffen in der für die Künstlerin typischen Weise. Ihre Gesamtkomposition aus den beiden Filmen Explosion Ma Baby (2016) und der Neuproduktion Qu'un Sang Impure sowie der skulpturalen Arbeit Peaux de Dame in the Hot Flashes Forrest (2019) schafft ein wildes Geflecht rund um Begehren und Reproduktion.

Simon Fujiwara

Simon Fujiwara zeigt in der Shortlist-Ausstellung eine Zusammenstellung von vier Werken, die seiner Untersuchung heutiger Massenphänomene und ihrer ökonomischen, medialen und gesellschaftspolitischen Aspekte entspringen. Dabei verdeutlichen die sehr unterschiedlichen Arbeiten, wie sehr diesen Phänomenen eine emotionale Komponente zu eigen ist. Im Zentrum steht die Videoinstallation Likeness (2018), die sich der Figur der Anne Frank bzw. ihrer medienwirksamen Inszenierung und Instrumentalisierung widmet.

Flaka Haliti

Flaka Haliti setzt für die Ausstellung ihre beiden Werkserien Its urgency got lost in reverse (while being in constant delay) und Is it you, Joe? fort. Zwei farbenfrohen Robotern im Müßiggang, zusammengesetzt aus Materialien aufgegebener KFOR-Feldlager im Kosovo – also aus den ausrangierten Bausteinen eines Friedensprozesses –, setzt die Künstlerin die wandelbare Gestalt des*der Joe gegenüber, die sie seit 2015 als schwer zu greifendes Alter Ego begleitet. Dabei sind in der den gesamten Raum gestaltenden Inszenierung die beiden Konvolute genauso sehr miteinander verzahnt, wie sie sich aneinander reiben.

Katja Novitskova

Katja Novitskova wurde als eine der Pionier*innen einer künstlerischen Sprache, die als „Post-Internet Art“ Bezeichnung fand, bekannt. Für die Shortlist-Ausstellung schafft sie ein virtuoses, vielteiliges und vielschichtiges „Environment“ aus skulpturalen Elementen, Wandmalerei und Projektionen verschiedener Art. Auch hier bilden die Werke in der Gesamtinstallation ein gemeinsames, eng ineinandergreifendes Gefüge. Die Arbeiten gründen auf Novitskovas anhaltender Recherche zu aktuellen Forschungen der Biotechnologie und kreisen um die Frage des zukünftigen Fortbestehens des Organischen als Bestandteil technologischer Prozesse.

Jury und Auszeichnung

Eine international besetzte Jury wählte aus den genannten vier Positionen am 12. September 2019 die Gewinnerin des Preis der Nationalgalerie 2019: Pauline Curnier Jardin. Die Auszeichnung besteht aus einer durch eine Publikation begleiteten Ausstellung im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin im darauffolgenden Herbst.

Mitglieder der Jury sind: Annie Fletcher (Direktorin des IMMA – Irish Museum of Modern Art, Dublin), Anna-Catharina Gebbers (Kuratorin am Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, Staatliche Museen zu Berlin), Udo Kittelmann (Direktor der Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin), Philippe Vergne (Direktor des Serralves Museum of Contemporary Art, Porto) und Theodora Vischer (Senior Curator der Fondation Beyeler, Basel).

Ebenfalls am 12. September wurde die diesjährige Gewinnerin des mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis für Filmkunst bekannt gegeben, den die Nationalgalerie seit 2011 gemeinsam mit der Deutschen Filmakademie verleiht: Lucia Margarita Bauer.

Der Preis der Nationalgalerie wird ermöglicht durch die Freunde der Nationalgalerie und gefördert durch BMW.

Angebote für

© David von Becker
Nominated (in English)

So 24.11.2019 12:00 Uhr
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin
Öffentliche Führung
Erwachsene
Weitere Termine : So 01.12.2019   So 08.12.2019   So 15.12.2019   Mehr

© David von Becker
Nominiert

So 24.11.2019 14:00 Uhr
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin
Öffentliche Führung
Erwachsene
Weitere Termine : So 01.12.2019   So 08.12.2019   So 15.12.2019   Mehr

vier Künstler*innen Preis der Nationalgalerie 2019
© SMB
Kuratorinnenführung Preis der Nationalgalerie 2019

Sa 30.11.2019 15:00 Uhr
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin
Kuratorenführung
Erwachsene
Weitere Termine : Sa 25.01.2020  

Auch interessant

In Anwesenheit der Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters wurde die Preisträgerin im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin bekannt gegeben.
© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Pauline Curnier Jardin gewinnt den Preis der Nationalgalerie 2019, Lucia Margarita Bauer gewinnt den Förderpreis für Filmkunst 2019

Die Namen der 2. Jury wurden beim Empfang der Nationalgalerie auf dem Markusplatz in Venedig bekannt gegeben.
© art / beats
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Preis der Nationalgalerie 2019: 2. Jury steht fest

Die Shortlist für den Preis der Nationalgalerie 2019 steht fest: Pauline Curnier Jardin, Katja Novitskova, Simon Fujiwara und Flaka Haliti (v.l.n.r.)
© Foto: David von Becker
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Bekanntgabe der Shortlist für den Preis der Nationalgalerie 2019

Besuchereingang

Invalidenstraße 50-51
10557 Berlin

vollständig rollstuhlgeeignet

S+U Hauptbahnhof:
U-Bahn U55
S-Bahn S3, S5, S7, S9
Tram M5, M8, M10
Bus TXL, 120, 123, 142, 147, 245, M41, M85, N20, N40

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 20:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen

Ausstellung - Preis der Nationalgalerie 2019
8,00 EUR ermäßigt 4,00
Ticket kaufen

Hamburger Bahnhof
10,00 EUR ermäßigt 5,00
Ticket kaufen

Jahreskarte Staatliche Museen zu Berlin
Ab 25,00 EUR

Weitere Informationen

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback