Das 150jährige Reformationsjubiläum, zu dem Anna Bump 1667 den Teppich gewebt hat, lag im Zeitalter der sog. lutherischen Orthodoxie. Heute geht die Forschung davon aus, dass es damals eine lebendige Spiritualität gab, deren Repräsentanten vor allem gebildete, religiös und literarisch kreative Menschen waren. Im Vortrag soll die These entfaltet werden, dass Anna Bump zu dieser Gruppe als Mitglied einer Regentenfamilie in Dithmarschen gehörte und sich an ihrem Teppich in einzigartiger Weise Merkmale lutherischer Spiritualität ablesen lassen.

Spuren evangelischer Spiritualität und Frömmigkeit im Bildteppich der Anna Bump

Prof. Dr. Peter Zimmerling - Universitätsprediger
Theologische Fakultät der Universität Leipzig

Vortrag

Termin: So 28.01.2018 15:00 Uhr
Ort: Museum Europäischer Kulturen
Treffpunkt: Foyer
Kosten: kostenfrei zzgl. Eintritt
Anmeldung: nicht erforderlich
Ausstellung: Anna webt Reformation. Ein Bildteppich und seine Geschichten
Sammlung: Museum Europäischer Kulturen

Im Kalender eintragen