Zum Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Kunstpolitik in Berlin durch Kaiser Wilhelm II. dominiert. Gegen diese Kunstdoktrin und damit auch gegen den vom Kaiser bevorzugten Maler Anton von Werner wandten sich die modernen Maler um Walter Leistikow und Max Liebermann und gründeten die Berliner Secession. Diese Entwicklung wird an ausgewählten Werken in der Führung aufgezeigt.

Für je eine Begleitperson sind der Eintritt und die Führungsgebühr frei. Anmeldung erforderlich. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Malerei im Umbruch: Gründerzeit und Secession

Öffentliche Führung

Angebote für: Erwachsene
Menschen mit Mobilitätseinschränkung
Termin: Mi 15.11.2017 11:00 Uhr - 13:00 Uhr
Ort: Alte Nationalgalerie
Treffpunkt: Information
Kosten: 8 EUR zzgl. Eintritt
Anmeldung: erforderlich
Ausstellung: Kunst des 19. Jahrhunderts
Sammlung: Nationalgalerie

Im Kalender eintragen