Vortragssaal des Kunstgewerbemuseums
11:30 Uhr | Christian Schaper und Ullrich Scheideler, HU Berlin
Vortrag und Diskussion: Möglichkeiten und Perspektiven einer modernen online-Edition anhand des Essays "Entwurf einer neuen Ästhetik der Tonkunst" sowie des Briefwechsels Busonis mit Arnold Schönberg.

12:15 Uhr | Carsten Schmidt, SIMPK
"... jeder Ton für ewig": Busoni, gestanzt und graviert
Busonis Einspielungen auf Tonträgern der Zeit: die erhaltenen Klavierrollen einerseits sowie die Aufnahmen auf Schellack-Platten andererseits, die von verschiedenen Exegeten jeweils als Zeugnisse des 'eigentlichen' Spiels von Busoni interpretiert werden.

Pause

14:30 Uhr | Wolfgang Rathert, LMU München
Im Land der "unmöglichen Begrenztheit". Ferruccio Busoni und Amerika
Ferruccio Busonis komplizierte Beziehung zu Amerika in ihren biographischen, kultur- und musikgeschichtlichen Kontexten.

Foyer der Kunstbibliothek
15:30 Uhr | Podiumsgespräch
Die beteiligten KuratorInnen der drei Einrichtungen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Marina Schieke-Gordienko (Staatsbibliothek zu Berlin), Michael Lailach (Kunstbibliothek der Staatlichen Museen) und Thomas Ertelt (Staatliches Institut für Musikforschung) berichten von ihren Erfahrungen mit dem interdisziplinären Projekt Busoni und diskutieren Ergebnisse und Perspektiven mit dem ausgewiesenen Busoni-Experten Albrecht Riethmüller (FU Berlin).

Ausstellungsraum der Kunstbibliothek
16:30 Uhr | Ausklang
Das letzte Wort an diesem Nachmittag hat die Musik: Holger Groschopp und Adele Bitter spielen Werke von Busoni im Ausstellungsraum der Kunstbibliothek. Es erklingen unter anderem das "Indianische Erntelied" (Klavierskizze), "Kultaselle. Zehn kurze Variationen über ein finnisches Volkslied" für Violoncello und Pianoforte und die "Sonatina seconda" für Pianoforte.

BUSONI. Freiheit für die Tonkunst! Ausstellungsfinissage

Termin: So 08.01.2017 11:30 Uhr
Ort: Kulturforum
Kosten: kostenfrei mit gültigem Eintrittsticket Ausstellung: BUSONI
Sammlung: Kunstbibliothek

Im Kalender eintragen