Teheran-Ausstellung abgesagt

27.12.2016
Gemäldegalerie

Die geplante Ausstellung „Die Teheran Sammlung. Das Teheran Museum für Zeitgenössische Kunst in Berlin“ in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin wird nicht wie geplant stattfinden können.

Wie Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), erklärte, sei der Kooperationsvertrag mit dem Teheran Museum of Contemporary Art von der SPK gekündigt worden: „Die SPK hat dem kulturellen Dialog zwischen der Nationalgalerie und dem Teheraner Museum stets große Bedeutung zugewiesen. Die Ausstellung ist eine Idee beider Häuser. Mit großem Bedauern haben wir uns nun aber zu diesem Schritt entschließen müssen. Er war notwendig geworden, weil der Iran bislang immer noch keine Ausfuhrgenehmigung für die Kunstwerke erteilt hat. Weitere Verzögerungen in der Ausstellungsplanung der Staatlichen Museen zu Berlin waren jetzt nicht mehr vertretbar.“