Tanzcompagnie Rubato: Figures in a Landscape vom 29. März bis 2. April 2018

08.02.2018
Kulturforum

Eine Produktion der Tanzcompagnie Rubato, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds, in Kooperation mit den Staatlichen Museen zu Berlin und der Powerstation of Art, Shanghai

Vom 29. März bis 2. April 2018 führt die Tanzcompagnie Rubato das interdisziplinäre Projekt „Figures in a Landscape“ in der Sonderausstellungshalle am Kulturforum auf.

„Figures in a Landscape“ ist eine Meditation über lebendige Malerei und bewegte Skulptur, ein Dialog zwischen bildender Kunst und Tanz, zwischen europäischer und chinesischer Kultur. Ausgangspunkt sind die Kostümentwürfe des britischen Künstlers Jonathan Baldock, die unter anderem von mittelalterlichen Mönchskutten, chinesischen Opernkostümen und der europäischen Moderne inspiriert sind. „Meine Praxis bezieht sich ständig auf die menschliche Form“, so Baldock. „Deshalb ist es für mich eine natürliche Weiterentwicklung, lebendige Körper in meine Arbeit zu integrieren.“

Jutta Hell und Dieter Baumann sind als Gründer der Tanzcompagnie Rubato seit 1985 fester Bestandteil der freien deutschen Tanzszene und realisieren seit über 20 Jahren auch Co-Produktionen mit Künstlerinnen und Künstlern in und aus China. Für Hell und Baumann spielt das Skulpturale eine zentrale Rolle, denn aus der bewegten Skulptur lässt sich eine Mannigfaltigkeit ästhetischer Formen entwickeln. Mit ihrer Choreografie verleihen sie der Materialität von Baldocks Kostümen eine zusätzliche Dimension: An den Körpern der acht Tänzer und Tänzerinnen erwachen sie durch Bewegung zum Leben, werden neu arrangiert und kreieren so im Tanz unerwartete Bilder und Bedeutungen.

Der Titel „Figures in a Landscape“ verweist auf die lange Bildtradition der Landschaftsmalerei mit Figurenstaffage und bezieht zugleich das Museum als Spielort mit ein. Durch die Bewegung der Körper und Kostüme wird eine Klangkulisse geschaffen, die eine musikalische Untermalung überflüssig macht. Es entsteht eine dynamische Skulptur, die sich in einer kontinuierlichen Metamorphose befindet – ein kreisender Prozess von Werden und Vergehen.

Premiere: Donnerstag, 29. März 2018, 18 Uhr

Weitere Aufführungen:

  • jeweils 16 Uhr
  • Freitag, 30. März
  • Samstag, 31. März
  • Sonntag, 1. April
  • Montag, 2. April 2018

Dauer: 60 Minuten, Eintritt: 12, erm. 6 €

Tickets sind ab sofort unter shop.smb.museum buchbar.