SCHLOSS BAU MEISTER. Andreas Schlüter und das barocke Berlin.
Vorbereitung der Ausstellung läuft auf Hochtouren

14.02.2014
Bode-Museum

Das Bode-Museum zeigt vom 4.4.2014 bis 13.7.2014 eine große Ausstellung zum Werk des Hofbildhauers und Schlossbaumeisters Andreas Schlüter.

Um einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, war gestern die Presse zu Gast in der Restaurierungswerkstatt des Bode-Museums. Die Restauratoren erläuterten die Konservierung der Holz-Supraporte aus der Schlossbauhütte, die in der Ausstellung "SCHLOSS BAU MEISTER. Andreas Schlüter und das barocke Berlin" zu sehen sein wird.

Der Barockkünstler Andreas Schlüter (1659/60 - 1714), von seinen Zeitgenossen als der "Michelangelo des Nordens" gepriesen, war wie sein Vorbild, nicht nur Bildhauer, sondern auch Architekt, Stadtplaner und Entwerfer von grandiosen Raumdekorationen, mit denen er der aufstrebenden Residenzstadt Berlin europäischen Glanz verlieh.

Anlässlich seines 300. Todesjahres widmet das Bode-Museum in insgesamt 16 Sälen und Kabinetten diesem ersten bedeutenden Künstler Berlins eine große und thematisch umfassende Werkschau, die alle Aspekte seines vielseitigen Schaffens berücksichtigt.

Mit Objekten der Staatlichen Museen zu Berlin und herausragenden Leihgaben lässt die Ausstellung "SCHLOSS BAU MEISTER. Andreas Schlüter und das barocke Berlin" den opulenten Kosmos dieses vielseitigen Künstlers des barocken Berlins wiedererstehen. Neben Schlüters eigenen Werken werden auch die seiner Zeitgenossen, darunter Bildwerke von Gian Lorenzo Bernini, Francesco Mochi, Francois Girardon oder Antoine Coysevox den Kunstdialog vertiefen.

Link zur Ausstellung

SCHLOSS BAU MEISTER. Andreas Schlüter und das barocke Berlin

zurück