Petra Winter ist die neue Leiterin des Zentralarchivs

24.04.2015
Zentralarchiv

Seit April 2015 ist Dr. Petra Winter die neue Leiterin des Zentralarchivs der Staatlichen Museen zu Berlin. Petra Winter studierte Geschichte, Polonistik und Archivwissenschaft und promovierte 2008 in Neuerer und Neuester Geschichte mit einer Arbeit über die Nachkriegsgeschichte der Berliner "Zwillingsmuseen" 1945 bis 1958. Von 2000 bis 2008 war sie als Archivarin im Zentralarchiv tätig, von 2008 an als stellvertretende Leiterin sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin für Provenienzforschung der Staatlichen Museen.

Petra Winter tritt die Nachfolge von Jörn Grabowski an, der im September 2014 nach 41 Dienstjahren bei den Berliner Museen in den Ruhestand ging. Das Zentralarchiv der Staatlichen Museen zu Berlin befindet sich im Archäologischen Zentrum in unmittelbarer Nachbarschaft der Museumsinsel Berlin. Als wissenschaftliche Dienstleistungseinrichtung ist es durch Auftrag und Struktur mit den Sammlungen der Kunst, Archäologie und Ethnologie sowie mit den Verwaltungseinrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin eng verbunden. Mit seinen Aktenbeständen, archivischen Sammlungen und Nachlässen repräsentiert das Zentralarchiv sammlungsübergreifend die Geschichte der ehemals Königlichen, heute Staatlichen Museen zu Berlin. Es versteht sich als Ort der Forschung und zugleich als "historisches Gedächtnis" der Museen. Zudem wird von hier aus die Provenienzforschung der SMB geleitet und koordiniert.