Neues Mitglied im kuratorischen Team der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof

16.08.2017
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Nina Schallenberg ist ab 16. August 2017 neues Mitglied im kuratorischen Team der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, Staatliche Museen zu Berlin

Nina Schallenberg studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Neuere deutsche Literatur in Berlin und Paris. Sie wurde mit einer Dissertation zur inszenierten Skulptur bei Rodin, Rosso und Brancusi an der Freien Universität Berlin promoviert. 2006 bis 2009 war sie wissenschaftliche Volontärin und Mitarbeiterin am Museum Ludwig Köln. Von 2010 bis 2017 war sie Sammlungskuratorin am Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen, wo sie die thematische Präsentation der Sammlung einführte.

Zuletzt kuratierte sie die Sammlungspräsentation „Erzählte Welt – Geschichten in der Kunst“ (2017/2018) und entwickelte neben thematischen Neupräsentationen wie „Sounds & Silence“ (2011/2012) oder „Material & Möglichkeit“ (2015) mit der Reihe „Kabinettstücke“ ein neues Präsentationsformat für Werke auf Papier. Seit 2015 ist sie Mitglied des DFG-Netzwerks Theorie der Skulptur. Im Wintersemester 2016/2017 hatte sie die Chillida-Gastprofessur an der Goethe-Universität Frankfurt am Main inne.

Ab 16. August 2017 ist Nina Schallenberg als Kuratorin am Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin tätig mit einem Schwerpunkt auf den Beständen der Sammlung Marx.