Neue Rolle – Alte Meister. Daniel Brühl in der Gemäldegalerie

07.06.2016
Gemäldegalerie

„Diehgo Welatzkuetz“ müht sich eine Besucherin, den Namen des spanischen Künstlers auszusprechen. „Diego Velázquez“ hört man da in einem wohl klingenden spanischen Akzent aus dem Off. Dieser Akzent stammt von keinem anderen als Daniel Brühl, der im Filmtrailer für die Ausstellung El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez für einen Tag in die Rolle eines hilfreichen Museumswärters schlüpft.
Durch seine spanische Mutter fühlt sich der Schauspieler dem Land eng verbunden.

Besonders fasziniert Daniel Brühl das Goldene Zeitalter Spaniens, wie er nach dem Dreh verrät: „Diese dunkle Kraft, die einem aus diesen Gemälden entgegenspringt, diese Stärke, ja und dieser Stolz, das finde ich sehr ansprechend. Und da muss ich an die Generation meiner Großeltern denken und meinen spanischen Großvater und an seine Haltung und seine Sicht auf die Dinge.“

Doch nicht nur im Trailer führt er Besucher durch die Gemäldegalerie. Mit dem von Daniel Brühl besprochenem Audioguide können sich alle Besucher wie vom Schauspieler persönlich durch die Ausstellung leiten lassen. Also Ohren auf! Nach dem Besuch sagt sicherlich niemand mehr „Diehgo Welatzkuetz“. Der Audioguide ist übrigens im Ausstellungspreis inbegriffen. Hier geht es zum Trailer, in den folgenden Links gibt es mehr Infos zum Dreh mit Daniel Brühl und zur Ausstellung.