Kolloquium am 30.03.2017: Veröffentlichung des Bestandskatalogs "Malkunst im 19. Jahrhundert"

28.02.2017
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Anlässlich der Veröffentlichung des Bestandskatalogs "Malkunst im 19. Jahrhundert - Die Sammlung der Nationalgalerie" organisiert die Nationalgalerie am 30. März 2017 im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin ein ganztägiges Kolloquium mit zahlreichen Vorträgen zum Sammlungsaufbau, zur Präsentation und Vermittlung im Hinblick auf die Malerei des 19. Jahrhunderts unter anderem mit Agnete von Specht, Hans Belting, Gilbert Lupfer und Claude Keisch.

Die Sammlung der Nationalgalerie von Bildern des 19. Jahrhunderts war zunächst zeitgenössisch, ab 1900 wurde der historisch gewordene Bestand erweitert. Die Vorstellungen von Kunst und ihrer Funktion haben sich in dieser langen Zeit grundlegend gewandelt. Gerade so entstand die hochinteressante Zusammensetzung der Sammlung der Nationalgalerie, die ihre Geschichte widerspiegelt. Mit etwa 1.800 gut abgebildeten und einprägsam beschriebenen Gemälden von weltbekannten und von vergessenen Malern wird der Bestandskatalog zu einem unentbehrlichen Nachschlagewerk für Kunstliebhaber, Sammler und Händler.

Kolloquium am 30.03.2017 im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin: Programm

Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.

Nähere Angaben zur Literatur, zu den Ausstellungen und zur Provenienz werden auf der Online-Datenbank der Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin veröffentlicht.

Staatliche Museen zu Berlin
Malkunst im 19. Jahrhundert - Die Sammlung der Nationalgalerie
Imhof-Verlag, Hardcover, 24 × 31,5 cm, 2 Bände,
zusammen 944 Seiten, ca. 1750 Abbildungen
Museumsausgabe: ISBN 978-3-88609-788-3
Buchhandelsausgabe: ISBN 978-3-7319-0458-8
Einführungspreis bis zum 31. Dezember 2017 im Museum: 99 Euro, danach 128 Euro,
im Buchhandel: 148 Euro; danach 199 Euro