INSPIRATIONEN - INTERAKTIONEN:
KUNSTFOTOGRAFIE UM 1900 NEU BETRACHTET

21. - 23. November 2013
SYMPOSIUM
DER KUNSTBIBLIOTHEK IM
MUSEUM FÜR FOTOGRAFIE

13.09.2013
Museum für Fotografie

Der Piktorialismus zählt zu den vielgestaltigsten Kapiteln der Fotografiegeschichte. International vernetzt und im Dialog mit der Malerei, traten seit den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts ambitionierte Amateure auf den Plan, um der Fotografie Anerkennung als Kunst zu verschaffen.

Mit dem Symposium nimmt die Kunstbibliothek - ausgehend von der Sammlung Ernst Juhl - die piktorialistische Bewegung aus aktueller Perspektive erneut in den Blick. Renommierte Fotografiehistoriker und Museumskuratoren stellen in ihren Beiträgen den Piktorialismus aus aktueller Perspektive zur Diskussion.

Als Referenten sind eingeladen: 

Patrizia di Bello London; Gabriele Betancourt Nuñez Hamburg; Dominique de Font-Réaulx Paris; Maria Gourieva St. Petersburg; Hanne Holm-Johnsen Horten; Christian Joschke Paris; Dagmar Keultjes Florenz; Russell Lord New Orleans; David Martin Seattle; Michel Poivert Paris; Agnes Matthias Regensburg; Alison Nordström Rochester; Olga Sviblova Moskau.

Die Tagungssprache ist englisch.

Anmeldung: Freier Eintritt zur Tagung; Anmeldung bis zum 14.11.2013 erbeten unter mf@smb.spk-berlin.de

Ermöglicht wird diese Tagung aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 


Flyer zum Symposium

zurück