"Impressionismus – Expressionismus" - kostenfreier Kinderaudioguide in den Sommerferien

15.07.2015
Alte Nationalgalerie

Für Kinder ist während der gesamten Schulferien vom 16. Juli bis 28. August 2015 der Kinderaudioguide der Ausstellung „Impressionismus. Expressionismus. Kunstwende“ in der Alten Nationalgalerie kostenfrei erhältlich. Ermöglicht wird dies von den Freunden der Nationalgalerie gemeinsam mit dem Meisterkreis-Deutschland und dem Comité Colbert, die auch die Ausstellung und das Rahmenprogramm großzügig unterstützen.

Den Audioguide zu „ImEx“ entwickelte Antenna International in einem Workshop mit Schülern der sechsten Klasse der Johannes-Schule Berlin, die den Guide auch eingesprochen haben. In dem ca. 30 Minuten dauernden Rundgang werden zentrale Arbeiten der Ausstellung erläutert, an denen Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Impressionismus und Expressionismus aufgezeigt werden. Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre gewähren die Staatlichen Museen zu Berlin kostenlosen Eintritt in die Ausstellung; der Audioguide ist in deutscher Sprache und wird für Kinder von 8 bis 12 Jahren empfohlen.

„Die Vermittlung von Werten deutscher und französischer Kultur gerade auch an nachfolgende Generationen ist ein zentrales Anliegen unseres Engagements“, so Clemens Pflanz, Vorsitzender des Meisterkreis-Deutschland. „Wir möchten alle Kinder in diesem Sommer herzlich einladen, mit dem Ausstellungsbesuch die Welt der Impressionisten und Expressionisten spielerisch zu entdecken“.

Der Meisterkreis-Deutschland, gegründet 2011, vereint Menschen, Unternehmen und wissenschaftliche Institutionen, die für höchste Kreativität und Qualität aus und in Deutschland stehen. Mit seiner Arbeit fördert der Meisterkreis-Deutschland kulturelle Vielfalt als Voraussetzung für Kreativität und stärkt das Bewusstsein für handwerkliche und künstlerische Traditionen. Ein besonderes Anliegen ist ihm die deutsch-französische Freundschaft, die sich in einem intensiven Austausch mit den Mitgliedsunternehmen des 1954 gegründeten Comité Colbert ausdrückt. Die Nachwuchsförderung steht auch hier im Mittelpunkt: So kooperieren beide u.a. mit den Hochschulen École Nationale Supérieure des Arts Appliqués et des Métiers d'Art, Paris und der Universität der Künste, Berlin.

Mit „ImEx“ widmet sich ein einzigartiges Ausstellungsprojekt erstmals dem Vergleich der beiden Stile. Die Nationalgalerie war das erste Museum weltweit, das 1896 impressionistische Gemälde erwarb; bereits 1919 kam eine große Sammlung expressionistischer Arbeiten hinzu. Rund 160 Meisterwerke von u.a. Claude Monet, Edouard Manet, Pierre-Auguste Renoir, Ernst Ludwig Kirchner, Emil Nolde oder Franz Marc werden nun – gegliedert nach gemeinsamen Hauptmotiven beider Stilrichtungen – im gesamten Mittelgeschoss der Alten Nationalgalerie zu sehen.

In der achten Woche hat die Ausstellung bereits über 90.000 Besucher begeistert. Sie ist noch bis zum 20. September 2015 zu sehen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.imexinberlin.de.