Honorarprofessur für Michael Eissenhauer

11.02.2016

Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin, wurde am 10. Februar 2016 zum Honorarprofessor am Institut für Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) ernannt.

Die Auszeichnung der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät steht für die hervorragenden Leistungen Eissenhauers im Bereich der Kunstgeschichte und würdigt seine langjährige Lehrtätigkeit. Seine Berufung zum Honorarprofessor für Kunstgeschichte festigt und verstärkt die traditionell angelegte, enge Verbundenheit zwischen den Staatlichen Museen zu Berlin und der HU. Auch ist sie Ausdruck der dauerhaften Zusammenarbeit beider Einrichtungen bei der wissenschaftlichen Forschung und Lehre ebenso wie in verschiedenen Exzellenzclustern.

Michael Eissenhauer ist seit Oktober 2008 Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz und wird ab 1. August 2016 zusätzlich die Leitung der Gemäldegalerie sowie der Skulpturensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin übernehmen. Zuvor war er Direktor der Museumslandschaft Hessen Kassel und Direktor der Kunstsammlungen der Veste Coburg.