Ethnologisches Museum gibt Grabbeigaben an Alaska Native People zurück

19.12.2017
Ethnologisches Museum

Die neun Objekte stammen aus Chenega Island an der Südküste Alaskas. Der Stiftungsrat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz hat entschieden, dass sie an die Chugach Alaska Corporation zurückgegeben werden.

Eine Delegation der Chugach Alaska Corporation hatte 2015 das Ethnologische Museum der Staatlichen Museen zu Berlin besucht. Ziel war, eine Kooperation anzustoßen, unter anderem, um eine virtuelle Sammlung aller Chugach Objekte weltweit anzulegen. Anschließend baten die Chugach um Rückgabe der Grabbeigaben, die Ende des 19. Jahrhunderts von Johan Adrian Jacobsen nach Berlin gebracht worden waren.

Hermann Parzinger, Präsident der SPK: „Die Objekte wurden damals ohne Zustimmung der Native People und damit unrechtmäßig aus Gräbern ihrer Verstorbenen entnommen, sie gehören deshalb nicht in unsere Museen. Wir werden Sie nun der Chugach Alaska Corporation zurückgeben, mit der wir seit 2015 an der Aufarbeitung unserer Sammlung zusammenarbeiten.“

Grundhaltung zum Umgang der SPK mit ihren außereuropäischen Sammlungen und der Erforschung der Provenienzen