Die Grafik zeigt Symbole des Neuen Museums und der Vor- und Frühgeschichte wie Höhlenmalereien von Tieren und den Goldhut sowie den Schriftzug 'Steinzeit - Bronzezeit - Eisenzeit im Neuen Museum'
© Staatliche Museen zu Berlin/ Polyform

Großer Familientag mit Eröffnung der neuen Dauerausstellung "Steinzeit. Bronzezeit. Eisenzeit" im Neuen Museum

29.06.2014
Neues Museum

Das Museum für Vor- und Frühgeschichte eröffnete am Sonntag 29. Juni 2014 mit einem Familientag seine neue Dauerausstellung "Steinzeit. Bronzezeit. Eisenzeit". Im neu konzipierten Rundgang können die Besucher wie auf einer Prozessionsstraße auf den berühmten bronzezeitlichen Goldhut zugehen, der nun noch besser ausgeleuchtet präsentiert wird. Besondere Highlights sind außerdem die neuen Vitrinenschaubilder, in denen die Ausstellungsobjekte durch aufwendige Rückwand-Montagen in den Vitrinen in Szene gesetzt werden. Auch die animierte Aquarell-Installation "Zeitmaschine", die den Alpenrand in seiner durch den Menschen geprägten Entwicklung von der Steinzeit bis zur Bronzezeit veranschaulicht ist sehr sehenswert. Im Steinzeitraum wird ein neuer Film gezeigt, der die Sesshaftwerdung und die Entwicklung von Ackerbau und Viehzucht mit Zeitlinien und Ausbreitungskarten erklärt. Auch das nach dem Schädel von Le Moustier rekonstruierte Gesicht eines 11-järigen Neanderthalerjungen ist neuer Bestandteil der Präsentation.

zurück