Die Staatlichen Museen zu Berlin sind bei der Langen Nacht der Ideen am 12.05.2017 dabei

04.05.2017

Die Staatlichen Museen zu Berlin beteiligen sich mit zwei Projekten an der „Langen Nacht der Ideen“ des Auswärtigen Amtes, die am Freitag, 12. Mai 2017 zum zweiten Mal stattfinden wird.

In der Parochialkirche lädt die Veranstaltung „Reform(ation) im Museum: Luther, Digitalisierung und ein Besuch im Museum des 21. Jahrhunderts“ ab 18:30 Uhr ein, sich mithilfe von Virtual Reality-Brillen in die Ausstellung „Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach“ nach Los Angeles versetzen zu lassen.

Guides des Projekts „Multaka: Treffpunkt Museum“ bieten an diesem Abend deutsch- und englischsprachige Führungen im Pergamonmuseum an, um syrische und irakische Kulturgüter vorzustellen. „Multaka“ (arabisch: Treffpunkt) steht für den Austausch verschiedener kultureller und historischer Erfahrungen, die Führungen sind meist interaktiv angelegt, um mit Besuchern ins Gespräch zu kommen. 

Für Interessierte, die noch mehr zum Thema „Reformation“ erfahren möchten, findet am 11./12. Mai 2017 am Kulturforum der Staatlichen Museen zu Berlin der Workshop „Ikonoklasmus. Bilder verehren/ Bilder zerstören“ statt.