Christoph Büchels Installation „Training Ground for Training Ground for Democracy“: ab 22. Oktober 2016 im Hamburger Bahnhof

20.10.2016
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin, das am 1. November 1996 als weiteres Haus der Nationalgalerie eröffnet wurde, ist in der Haupthalle die Installation „Training Ground for Training Ground for Democracy“ von Christoph Büchel zu sehen.

Das Werk ist Teil der großzügigen Schenkungen von Friedrich Christian Flick an die Nationalgalerie und wird erstmals seit seiner Entstehung 2007 auf der Art Basel Miami Beach wieder gezeigt. In zeitlicher Nähe zur Präsidentschaftswahl in den USA am 8. November 2016 wird mit dieser Installation die Frage nach dem Zugang, dem Ablauf und der Rechtmäßigkeit von demokratischen Wahlen aufgeworfen. Die Situation des in einem dystopischen Kindergarten eingerichteten Wahllokals ist Teil einer langjährigen Auseinandersetzung des Künstlers mit politischen, militärischen, juristischen und kulturellen Szenarien in der US-amerikanischen Gesellschaft. Die Wahlkabinen im Inneren des von Zäunen umgebenen und mit Überwachungskameras ausgestatteten Containers verweisen auf den Wahlkampf im Jahr 2000, aus dem George W. Bush mit einem knappen Vorsprung als Präsident hervorging. Auf dem Dach des Containers, das über eine Leiter zugänglich ist, hängt inmitten von Überresten einer Kinder-Party eine Flugblattbombe, wie sie zum Abwerfen von Propagandamaterial im Rahmen psychologischer Kriegsführung verwendet wird. Die weihnachtliche Dekoration lässt an allgegenwärtige Erscheinungsformen des Hyperkapitalismus und die ambivalente Festtagsstimmung in US-Militärcamps denken.

Laufzeit der Installation „Training Ground for Training Ground for Democracy“ im Rahmen der Ausstellung Die Sammlungen. The Collections. Les Collections: 22. Oktober 2016 bis 22. Januar 2017