Bereits 50.000 Besucher in "Impressionismus – Expressionismus"

19.06.2015
Alte Nationalgalerie

Die Ausstellung "Impressionismus – Expressionismus. Kunstwende" ist mit großem Erfolg in der Alten Nationalgalerie angelaufen: Bereits über 50.000 Besucher sahen in der vierten Woche nach der Eröffnung die groß angelegte Ausstellung, die noch bis zum 20. September 2015 auf der Museumsinsel Berlin zu sehen ist.

"Wir freuen uns riesig, dass wir nach der überwältigenden Medienresonanz mit ImEx bereits so viele Besucherinnen und Besucher im ersten Monat begeistern konnten", so Angelika Wesenberg, Kuratorin der Ausstellung.

Das einzigartige Ausstellungsprojekt widmet sich erstmals überhaupt dem Vergleich der beiden Stile, spürt Gemeinsamkeiten wie Unterschieden nach. Die Nationalgalerie war eines der ersten Museen weltweit, das 1896 impressionistische Gemälde erwarb; bereits 1919 kam eine große Sammlung expressionistischer Arbeiten hinzu. Gut 160 Meisterwerke von Claude Monet, Édouard Manet, Pierre-Auguste Renoir, Ernst Ludwig Kirchner, Emil Nolde oder Franz Marc werden nun – gegliedert nach gemeinsamen Hauptmotiven beider Stilrichtungen – im gesamten Mittelgeschoss der Alten Nationalgalerie gezeigt.

Um Wartezeiten zu vermeiden, empfehlen wir Besuchern die verlängerten Öffnungszeiten Donnerstag, Freitag und Samstag bis 20 Uhr. Sofortigen Einlass in die Ausstellung incl. Audioguide gewährt das VIP-Ticket, das online unter www.imexinberlin.de/vipticket sowie in den Berlin Tourist Infos gebucht werden kann. Ebenfalls erhältlich sind Gruppenführungen bis maximal 20 Teilnehmer unter verbindlicher Voranmeldung über Telefon: (0) 30 266 42 42 42 oder Email: service@smb.museum. Als Inhaber der Jahreskarte ClassicPlus erhalten Sie ein kostenloses Ticket für den bevorzugten Einlass im Ticketshop der Staatlichen Museen zu Berlin.

Auch „Salon ImEx“, das deutsch-französische Rahmenprogramm, das begleitend in der Ausstellung stattfindet, erfreut sich großer Beliebtheit. Für die kommende Veranstaltung am Mittwoch, den 24.6. um 19.30 Uhr – eine Lesung mit den Schauspielern Christian Brückner und Lucie Zelger – sind noch einige wenige Tickets erhätlich unter www.imexinberlin.de/salon. Die Reihe wird am 8.7. mit einem Gespräch zwischen den Architekten Jacques Ferrier und Hans Kollhoff fortgesetzt. 

Weitere Informationen finden unter www.imexinberlin.de.