Nachrichten

Zu sehen ist: Detailansicht der Buckelfibel mit Trommelkranz; Gold, Zellenschmelz, Bergkristalle, Amethyste (entfärbt), Perlen, Glassteine
© Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum / Foto: Wolfgang Fuhrmannek, Hessisches Landesmuseum Darmstadt

Der Mainzer Goldschmuck. Ein Kunstkrimi aus der deutschen Kaiserzeit

26.10.2017

Zu sehen ist: Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum, Ausstellungsansicht
© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Umbau für "Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum": Frühere Schließung des Bode-Museums am 26. Oktober 2017 ab 17 Uhr

25.10.2017

Zu sehen sind: Friederike Seyfried, Direktorin des Ägyptischen Museums und Papyrussammlung, (r.) und Kuratorin Mariana Jung (l.) begrüßen die 250.000 Besucher der Ausstellung: Lotte Sommerwerck und Ruth Dahlhoff aus Essen
© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Bereits 250.000 Besucher in "China und Ägypten. Wiegen der Welt" im Neuen Museum

24.10.2017

Agnieszka Polska, Gewinnerin des Preis der Nationalgalerie 2017, und Sandra Wollner, Gewinnerin des Förderpreis für Filmkunst 2017
© Foto: offenblen.de

Agnieszka Polska gewinnt den Preis der Nationalgalerie 2017, Sandra Wollner gewinnt den Förderpreis für Filmkunst 2017

23.10.2017

Zu sehen ist: „Director’s Choice: Gemäldegalerie – Staatliche Museen zu Berlin“, Titel der deutschen Ausgabe, mit Gerard David, Christus am Kreuz (Ausschnitt)
© Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Jörg P. Anders, ISBN 978-1-785510977, Scala Arts & Heritage Publishers Ltd.

Director’s Choice: Michael Eissenhauers persönliche Highlights aus der Sammlung der Gemäldegalerie

18.10.2017

Yvette Deseyve, seit 2. Oktober 2017 wissenschaftliche Mitarbeiterin für den Bereich Skulptur und Plastik an der Alten Nationalgalerie.
© Staatliche Museen Berlin / Andres Kilger

Yvette Deseyve ist seit 2. Oktober 2017 neue wissenschaftliche Mitarbeiterin der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin

16.10.2017

Zu sehen ist einte rote Fotowand mit Porträts der Ausstellung „Gesichter Chinas“
© Staatliche Museen zu Berlin

Gesichter Chinas: Foto-Gewinnspiel

11.10.2017

Beschriftungen auf Schädel S 2552. Der polnische Forscher Jan Czekanowski nahm an der „Deutschen Zentral-Afrika Expedition“ des Herzogs Adolf Friedrich zu Mecklenburg in den Jahren 1907-1908 teil, die in das Gebiet der ehemaligen Kolonie Deutsch-Ostafrika führte. Er war von Felix von Luschan beauftragt worden, für die sogenannte S-Sammlung des Museums für Völkerkunde Schädel zu sammeln. Die Beschriftung „Busira“ weist auf eine Begräbnisstätte hin.
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte

Projektstart zur Erforschung der Herkunft historischer anthropologischer Schädelsammlung

10.10.2017

In der Galerie von C.T. Loo, New York, Fotografie von Nina Leen (1950) aus LIFE Magazin
© Time, Inc.

Provenienzforschung zu ostasiatischer Kunst. Workshop am 13. und 14. Oktober 2017

05.10.2017

Reliquienensemble: Behälter mit Figuren (Byeri), Fang, Ngumba (Kamerun), 19. Jh.
© Staatliche Museen zu Berlin; Ethnologisches Museum / Foto: Martin Franken

MUSEUM – Das zweite Programmheft der Staatlichen Museen zu Berlin ist da!

02.10.2017