Über das Institut

Das Rathgen-Forschungslabor ist das Leitinstitut für konservierungswissenschaftliche, kunsttechnologische und archäometrische Belange der Staatlichen Museen zu Berlin. Es untersucht entsprechend materialübergreifend Museumsobjekte und bearbeitet naturwissenschaftliche Fragestellungen zur Denkmalpflege und zur Erhaltung archäologischer Stätten.

Als konservierungswissenschaftlicher Ansprechpartner in den Staatlichen Museen zu Berlin ist das Rathgen-Forschungslabor insbesondere der Einwerbung und Umsetzung langfristiger Forschungsprojekte sowie theoretisch und methodisch fundierter Dienstleistungen für seine Partner in der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und darüber hinaus verpflichtet.

Das Labor ist für seine Untersuchungen mit modernen Geräten ausgestattet, die ihm eine Vielzahl von Verfahren ermöglichen, etwa optische, digitale sowie Rasterelektronenmikroskopie (ESEM/EDS), mobile und traditionelle Röntgenfluoreszenzanalytik (µ-XRF und XRF), Röntgendiffraktometrie (XRD), Infrarot- (FT-IR), Raman- und UV-Vis-Spektroskopie, bildgebende Multispektralverfahren (UV/VIS/IR), Microfading Tester (MFT), Pyrolyse-Gaschromatografie-Massenspektrometrie (GC-MS), Hochleistungsflüssigkeitschromatografie (HPLC), Atomabsorptionsspektroskopie (AAS), zerstörungsfreie Ultraschalldiagnostik sowie weitere Verfahren zur Bestimmung physiko-mechanischer Kennwerte von Materialien. Es betreibt Bewitterungskammern zur Simulation bestimmter Klimabedingungen und mobile Messsysteme zum Monitoring der physikalischen und chemischen Umgebungsbedingungen in den Sammlungen.

Postanschrift:
Schloßstraße 1 a
14059 Berlin

Tel.: 030 / 266427100
Fax: 030 / 266427110
rf-info[at]smb.spk-berlin.de 

Direktorin: Dr. habil. Ina Reiche