Das Rathgen-Forschungslabor gilt als ältestes Museumslabor der Welt. Es ist nach dem Chemiker Friedrich Rathgen benannt, der sich mit der Konservierung und Analyse historischer Gegenstände befasste. Er wurde im Jahre 1888 der erste Direktor der als Chemisches Labor der Königlichen Museen zu Berlin gegründeten Institution.

Als naturwissenschaftliche Einrichtung der Staatlichen Museen zu Berlin berät das Rathgen-Forschungslabor nicht nur dessen Sammlungen, sondern darüber hinaus weltweit Institutionen zu konservierungswissenschaftlichen, kunsttechnologischen und archäometrischen Problemen. Materialübergreifend untersucht es Museumsobjekte und bearbeitet naturwissenschaftliche Fragestellungen zur Denkmalpflege und zur Erhaltung archäologischer Stätten.

Gemeinsam mit der Leibniz-Gemeinschaft und der Fraunhofer-Gesellschaft vertritt das Rathgen-Forschungslabor die Stiftung Preußischer Kulturbesitz in der 2008 gegründeten "Forschungsallianz Kulturerbe".

Postanschrift:
Schloßstraße 1 a
14059 Berlin

Tel.: 030 / 266427100
Fax: 030 / 266427110
rf-info[at]smb.spk-berlin.de 

Direktorin: Dr. habil. Ina Reiche